In Dubai steht Novak Djokovic (34) ab Montag wieder im Einsatz. Wie es bei den weiteren Tennis-Turnieren in diesem Jahr aussieht, ist allerdings unklar.
Novak Djokovic
Novak Djokovic beim Training vor dem Turnier in Dubai. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Novak Djokovic kehrt in Dubai auf die ATP-Tour zurück.
  • Im Mai findet in Rom – womöglich mit «Nole» – das Sandplatz-Masters statt.
  • Ex-Profi Adriano Panetta fände Djokovics Teilnahme am Turnier in Italien «inakzeptabel».

Seit dem Einreise-Drama in Melbourne ist es ruhig geworden um Novak Djokovic. Der Tennis-Star hat sich in seiner Heimat zurückgezogen.

Beim Masters in Rom dabei?

Am Montag gibt er in Dubai sein Comeback auf der ATP-Tour. In die Vereinigten Arabischen Emirate darf «Nole» ohne Impfung einreisen.

Bei vielen kommenden Turnieren wird das Covid-Vakzin für eine Teilnahme vorausgesetzt. Nicht überall ist die Weltnummer eins willkommen.

Novak Djokovic
Novak Djokovic rückt in den nächsten Tagen auch sportlich wieder in den Fokus.
Djokovic
Der Serbe kehrt in Dubai auf die ATP-Tour zurück.
Musetti
In der ersten Runde trifft der Serbe auf den jungen Italiener Lorenzo Musetti.
Dokovic
Djokovic wurde im Januar aus Melbourne abgewiesen.
Djokovic
Ungeimpft durfte der Tennis-Star nicht an den Australian Open teilnehmen.
Djokovic
Ex-Profi Adriano Panatta steht einer möglichen Teilnahme Djokovics beim Masters in Rom kritisch gegenüber.

In Rom findet Anfang Mai das Masters statt. Ex-Profi Adriano Panatta findet klare Worte über eine mögliche Teilnahme des Serben in der italienischen Hauptstadt.

«Meine persönliche Meinung zu Djokovic ändert sich nicht und ich wiederhole es nochmal: Für mich lässt er sich entweder impfen oder er bleibt besser zu Hause», so der ehemalige French-Open-Champion gegenüber «Adnkronos».

«Seine Anwesenheit ist inakzeptabel»

Zuletzt hatte die italienische Staatssekretärin für Sport, Valentina Vezzali, angedeutet, dass der «Djoker» in Rom dabei sein könnte. «Was Tennis betrifft, ist eine Impfpflicht nicht vorgesehen», sagte sie «La Repubblica».

Gewinnt Novak Djokovic das Turnier in Dubai?

Für Panatta ist das keine Option. «Ich glaube, dass das Gesetz für alle gleich sein muss. Seine Teilnahme zuzulassen, verursacht immer mehr Verwirrung, indem die falsche Botschaft übermittelt wird. Ich finde seine Anwesenheit inakzeptabel.»

Die Australian Open seien auch ohne Djokovic ein grossartiges Turnier gewesen. «Das Gleiche gilt für die ‹Internazionali di Roma›, die auch in seiner Abwesenheit einen grossen Erfolg erzielen würden.»

Verliert Djokovic die Nummer 1?

Jetzt steht erstmals das Turnier in Dubai an. Und dort geht es für den 34-Jährigen um viel. Denn: Nach 361 Wochen an der Spitze der Weltrangliste, droht Rang zwei.

Djokovic Medvedev
Daniil Medvedev könnte Novak Djokovic vom Leaderthron stossen. - keystone

Dies wäre der Fall, wenn Daniil Medvedev (ATP 2) in Acapulco (MEX) den Turniersieg holt. Oder Djokovic in Dubai nicht mindestens den Viertelfinal erreicht.

In der ersten Runde trifft der Tennis-Superstar auf den jungen Italiener Lorenzo Musetti (ATP 58).

Mehr zum Thema:

Australian Open Gesetz ATP Djokovic