Belinda Bencic steht an den Australian Open in Runde drei. Die Schweizerin zeigt sich in Achterbahn-Form. SRF-Experte Günthardt versteht die Welt nicht mehr.
Belinda Bencic verrät im Platzinterview ihr Erfolgsgeheimnis. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Den fünften Matchball verwertet Belinda Bencic gegen Kusnezowa und steht in Runde drei.
  • Die Schweizerin präsentiert sich an den Australian Open noch nicht immer sattelfest.
  • Zeitweise kommt selbst SRF-Experte Heinz Günthardt nicht mehr draus.

«Irgendwie ist sie durchgekommen. Die Schweiz bleibt an den Australian Open vertreten.» SRF-Kommentator Heinz Günthardt ist froh, als Belinda Bencic ihren fünften Matchball gegen Swetlina Kusnezowa (RUS) verwertet. Dank einem 7:5, 2:6, 6:4-Sieg steht die Schweizerin in der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers.

Belinda Bencic
Belinda Bencic muss 159 Minuten leiden, bis sie in Runde drei steht.
Belinda Bencic
Gegen Swetlana Kusnezowa gewinnt die Schweizerin in drei Sätzen.
Belinda Bencic
Die Weltnummer 37 vergibt vier Matchbälle.
Belinda Bencic
Belinda Bencic war teilweise sehr wütend während des Spiels, wie sie im Platzinterview verrät.
Belinda Bencic
Bencic muss sich während der Partie lange behandeln lassen.

Bencics Auftritt ist von Höhen und Tiefen geprägt. Zunächst lässt die 23-Jährige vier Matchbälle ungenutzt. «Mach jetzt bitte nicht den Stan», ruft Günthardt verzweifelt. Sie macht es nicht – trotzdem kostete ihr Match die TV-Zuschauer und -Kommentatoren viel Nerven.

Dramatischer letzter Satz

Nach fulminantem Start gerät Bencic im zweiten Satz unter die Räder – 2:6! Und auch im dritten vergibt die Schweizerin eine 2:0-Führung, liegt plötzlich mit 2:3 hinten.

Belinda Bencic
SRF-Experte Heinz Günthardt brauchte während des Spiels viel Nerven. - Keystone

«Was ist denn hier los? Belinda macht nur noch Fehler», kommentiert Günthardt. «Es kommt keine Unterstüzung vom Aufschlag mehr. Nein, das darf doch nicht sein – jetzt muss sie einfach noch irgendwie durchkommen.»

Was ist Belinda Bencic an den Australian Open zuzutrauen?

Nach 159 Minuten setzt sich die Weltnummer 37 doch noch durch. Nach dem Match ist die Erleichterung auch bei Bencic gross.

Belinda Bencic: «Dass ich wütend war, hat mir geholfen»

Im Platzinterview erklärt Belinda Bencic: «Ich war nicht glücklich mit der Art, wie ich gespielt habe. Aber jetzt bin ich froh, dass ich durch bin und hoffe, dass ich mich steigern kann.»

Belinda Bencic
Belinda Bencic freut sich, dass es trotzdem zum Weiterkommen gereicht hat. - Instagram

Manchmal sei sie wütend gewesen, «aber das hat mir geholfen, wie man gesehen hat!» Kurz später schreibt Bencic auf Instagram: «Bin nicht sicher, was ich gerade getan habe. Aber ich spiele jetzt einfach weiter.»

Kreative Quarantäne: Belinda Bencic spielt in ihrem Hotelzimmer «Wand ab». - Nau.ch

Die Schweizerin erlebte keine optimale Vorbereitung auf die Australian Open. Aufgrund eines Corona-Falls auf ihrem Flugzeug musste Bencic vor dem Turnier für 14 Tage in Hotel-Quarantäne.

Mehr zum Thema:

Australian Open Instagram Coronavirus Belinda Bencic SRF