Der doppelte «Vuelta a España»-Sieger Primoz Roglic holt sich bei der diesjährigen Rundfahrt seinen zweiten Etappensieg. Momentan hat Odd Christian Eikin Rot.
«Vuelta a España»
Primoz Roglic gewinnt 11. Etappe der «Vuelta a España». - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Slowene Primoz Roglic holt sich auf der 11. Etappe der Vuelta den Sieg.
  • Überraschend ist immer noch Odd Christian Eikin im Besitz des Roten Trikots.
  • Die Rundfahrt wird am 5. August mit einem Einzelzeitfahren beendet.

Einen Tag nach seinem Sturz hat sich Topfavorit Primoz Roglic mit seinem zweiten Etappensieg auf der elften Etappe der 76. «Vuelta a España» eindrucksvoll zurückgemeldet.

Der 31-jährige Radprofi aus Slowenien konnte sich am Mittwoch nach 133,6 Kilometern vor dem Spanier Enric Mas durchsetzen. Platz drei belegte zwei weitere Sekunden dahinter dessen kolumbianischer Movistar-Teamkollege Miguel Angel López.

«Vuelta a España»: Eikin verteidigt Rotes Trikot

Das Rote Trikot verteidigte der Norweger Odd Christian Eikin, der dem am Tag zuvor gestürzten Roglic das Leadertrikot abgenommen hatte. Mit 58 Sekunden führt Eikin nun vor dem Franzosen Guillaume Martin. Roglic, der seinen dritten Vuelta-Gesamtsieg nach 2019 und 2020 anpeilt, folgt mit 1:56 Minuten Rückstand auf Eikin auf Platz drei.

«Es ist immer schön zu siegen. Es war ein hartes und steiles Finale heute. Es war ja auch kein schlechter Tag gestern, der Sturz hat mich nicht schlimm verletzt. Es war alles gut heute», sagte Roglic.

Beendet ist die «Vuelta a España» für den zweimaligen Tagessieger Jasper Philipsen. Der Belgier klagte über Fiebersymptome und trat nicht mehr zum Start der elften Etappe an.

Das zwölfte Teilstück der diesjährigen Spanien-Rundfahrt führt am Donnerstag über 175 Kilometer von Jaén nach Córdoba. Zu Ende geht die dritte grosse Landesrundfahrt des Jahres am 5. September mit einem Einzelzeitfahren in Santiago de Compostela.

Mehr zum Thema:

Vuelta