Noch immer ist nicht klar, ob Mick Schumacher auch in der nächsten Saison in der Formel 1 fahren darf. Ein Landsmann könnte ihm den Platz streitig machen.
Mick Schumacher
Wie sieht die Zukunft von Mick Schumacher in der Formel 1 aus? - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Team Haas führt offenbar Gespräche mit mehreren Fahrern für die nächste Saison.
  • Hülkenberg könnte eine Option sein, falls der Rennstall mit Schumacher nicht verlängert.

Im Kampf um den Formel-1-Fahrersitz beim US-Rennstall Haas bleibt Nico Hülkenberg offenbar ein Kandidat. Er könnte damit seinem Landsmann Mick Schumacher dessen Cockpit abjagen.

Formel 1
Kehrt Nico Hülkenberg in der nächsten Saison in die Formel 1 zurück? - dpa

Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, befindet sich der 35-Jährige in Gesprächen über einen Vertrag für die kommende Saison. Neu sind die Spekulationen allerdings nicht. Bereits vor über zwei Wochen brachte ESPN Hülkenberg als Kandidaten für die Schumacher-Nachfolge ins Spiel.

Mick Schumacher
Mick Schumacher hat sich in der Formel 1 eingelebt. Doch wie lange darf er noch bleiben? - Keystone

Der Vertrag des 23-jährigen Mick Schumacher läuft am Saisonende nach zwei Jahren aus. Haas-Teamchef Günther Steiner betone in Singapur erneut, dass sich das Team mit einer Entscheidung Zeit lasse. Man woll weiter sehen, wie sich der Teamkollege von Kevin Magnussen entwickele. «Wir möchten nicht die falsche Entscheidung treffen», so Steiner.

Formel 1
Noch ist offen, wer neben Kevin Magnussen nächste Saison beim Haas-Team fährt. - Keystone

Zu anderen Kandidaten äusserte sich Steiner vor dem Rennen am Sonntag (14 Uhr) in Singapur nicht.

Auf wen würden Sie nächste Saison im Haas setzen?

Hülkenberg fuhr in diesem Jahr schon zwei Rennen

Als der 57-Jährige diese Worte vor der Teamunterkunft sprach, sass Hülkenberg zufällig nur wenige Meter entfernt. In seiner Rolle als Reservefahrer bei Aston Martin ist der Routinier ebenfalls in Asien vor Ort. Das Verhältnis von Steiner und Hülkenberg gilt als einwandfrei.

Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg im Jahr 2019 in seinem Renault. - Keystone

Hülkenberg war früher Stammpilot in der Formel 1 und absolvierte insgesamt 181 Rennen in der Motorsport-Königsklasse. Nach seinem Vertragsende bei Renault nach der Saison 2019 hatte er aber keinen festen Job mehr bekommen. Und machte mehrfach als souveräner Aushilfsfahrer auf sich aufmerksam.

Er bestritt Anfang des Jahres die Rennen in Bahrain und Saudi-Arabien im Aston Martin. Dies als Ersatzmann für den damals mit dem Coronavirus infizierten Sebastian Vettel.

Mehr zum Thema:

Sebastian Vettel Aston Martin Champions League Coronavirus Formel 1 Renault Mick Schumacher