Der Mexikaner Sergio Pérez (32) sichert sich erste Pole-Position seiner Karriere. Für Lewis Hamilton ist das Qualifying in Saudi-Arabien zum Vergessen.
Lewis Hamilton
Lewis Hamilton wird beim GP in Saudi-Arabien von Position 16 aus ins Rennen gehen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Sergio Pérez holt in Dschidda die Pole-Position.
  • Lewis Hamilton muss das Rennen von Position 16 aus in Angriff nehmen.
  • Überschattet wird das Rennen von einem schweren Unfall Mick Schumachers.

Der Mexikaner Sergio Pérez auf Red Bull sichert sich für den Grand Prix von Saudi-Arabien in Dschidda die erste Pole-Position seiner Karriere. Der 32-Jährige verweist die beiden Ferraris auf die Plätze.

Enttäuschungen setzte es für die Dominatoren der letzten Saison ab. Max Verstappen, der Teamkollege von Pérez bei Red Bull, kam nur auf Platz 4 des Qualifyings.

Lewis Hamilton schied schon im ersten Teil aus. Der Brite war zu langsam. In den letzten 13 Jahren war ihm das nie mehr passiert. Vor fünf Jahren schied er zwar ebenfalls nach dem Q1 aus, damals aber, weil er wegen eines Unfalls nicht mehr dazu kam, noch eine gezeitete Runde hinzulegen.

Saudi F1 GP Auto Racing
Sergio Pérez gewinnt das Qualifying vor Charles Leclerc und Carlos Sainz. - keystone

Die Qualifikation dauerte eine Stunde länger als üblich, weil Mick Schumacher im Haas einen heftigen Unfall baute. Dem 23-Jährigen gehe es körperlich gut, teilte das Haas-Team mit. Er habe keine äusseren Verletzungen erlitten.

Schumacher krachte im zweiten Teil des Qualifyings auf dem ultraschnellen Stadtkurs mit hoher Geschwindigkeit seitlich in die Streckenbegrenzung. Das Auto des Sohns von Rekordweltmeister Michael Schumacher wurde quer über die Strecke geschleudert, verlor zwei Räder und kam schwer beschädigt zum Stillstand.

Schumacher zur Abklärung im Spital

Der Deutsche war kurz nach dem Crash bei Bewusstsein und konnte das Auto verlassen. Später wurde Mick Schumacher im Fahrerspital untersucht, anschliessend vorsichtshalber mit dem Helikopter für weitere Tests in ein Spital in Dschidda geflogen - um sicherzustellen, dass es nicht irgendeine innere Verletzung im Körper gebe.

Vor dem Abflug ins Spital war Mick Schumacher zu sehen, wie e im regen Gespräch mit Umstehenden auf einer Trage sitzend gestikulierte.

Der Finne Valtteri Bottas im Alfa Romeo-Ferrari kam auf den 8. Platz.

Mehr zum Thema:

Michael Schumacher Valtteri Bottas Mick Schumacher Max Verstappen Helikopter Alfa Romeo Red Bull Ferrari Lewis Hamilton