Das Qualifying in der Formel 1 wird zum Qualifying-Sprintrennen. Von dieser Änderung ist FIA-Präsident Jean Todt nicht sonderlich begeistert.
Jean Todt
Jean Todt ist Präsident des Welt-Automobilverbands FIA. (Archivbild) - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das samstägliche Qualifying der Formel 1 wird zum Sprintrennen.
  • FIA-Präsident Jean Todt ist kein Fan dieses neuen Formats.
  • «Ich glaube nicht, dass die Formel 1 das braucht», meint er.

In der Formel 1 gibt es ein neues Format: Das Qualifying am Samstag wird zum Qualifying-Sprintrennen. Ein solches soll erstmals am 17. Juli im britischen Silverstone ausgetragen werden.

Das Qualifying-Sprintrennen hat seinen Namen zum Teil Jean Todt zu verdanken. «Wir nennen es nicht Rennen. Das liegt zumindest teilweise in meiner Verantwortung», meint der Präsident der FIA gegenüber «Motorsport Total».

«Für mich ist und bleibt das Rennen am Sonntag. Wenn Sie mich fragen: Ich bin kein grosser Fan davon.» Er sei zwar nicht der Meinung, dass das Qualifying-Sprintrennen dem Rennen am Sonntag schade. Aber: «Ich glaube nicht, dass die Formel 1 das braucht.»

Mehr zum Thema:

Formel 1 FIA