Verrücktes Valencia-Rennen in der Formel E! Vielen Piloten geht in der Schlussphase der Saft aus. Nico Müller profitiert – Sebastien Buemi wird abgeschossen.
Sebastien Buemi wird von Andre Lotterer abgeschossen und scheidet beim GP der Formel E in Valencia früh aus. - Twitter @FIAFormulaE

Das Wichtigste in Kürze

  • Was für ein Rennen in der Formel E!
  • Nach vier Safety-Car-Phasen geht fast dem gesamten Starterfeld die Energie aus.
  • Nico Müller holt in Valencia seinen ersten Podestplatz, Sebastien Buemi scheidet aus.

Chaos total in Valencia! Beim Rennen der Formel E in Valencia spielen sich in der Schlussphase dramatische Szenen ab.

Nach insgesamt vier Safety-Car-Phasen geht fast allen Fahrern der Saft aus! Sowas hatte es zuvor in der siebenjährigen Geschichte der Formel E noch nie gegeben.

Davon profitiert auch der Schweizer Nico Müller. Der Dragon-Pilot holt sich seinen ersten Podest-Platz in der Rennserie. Und das, obwohl er vom 22. Platz aus ins Rennen gehen musste.

Formel E
Nico Müller fährt in Valencia sensationell auf das Podest in der Formel E. - Sport V2

Den Sieg holt sich der Holländer Nyck de Vries im Mercedes. Auf Rang drei klassiert sich Stoffel Vandoorne. Verrückt: Der Niederländer war als Letzt-Klassierter ins Rennen gestartet, nachdem er aufgrund eines falsch montierten Reifens die Pole Position verlor.

Im Rennen profitierte er von der perfekten Energie-Berechnung des Mercedes-Teams.

Einen Tag zum Vergessen erlebt Sebastien Buemi. Der Deutsche Andre Lotterer schiesst ihn in der Startphase ab. Bereits nach einer Runde ist für ihn der Arbeitstag beendet.

Mehr zum Thema:

Sebastien Buemi Mercedes Energie Pilot Formel E