Fabio Quartararo ist in bestechender Form und zeigt ansprechende Leistungen. Nicht wie sein Team-Kollege Maverick Vinales – er wurde von Yamaha suspendiert.
Fabio Quartararo
Fabio Quarataro auf seinem Renn-Töff. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Maverick Vinales wurde bei Yamaha nach wiederholtem Fehlverhalten suspendiert.
  • Sein Teamkollege Fabio Quartararo zeigt sich davon wenig betroffen.
  • Für ihn geht es darum, seine WM-Führung zu verteidigen.

Nun hat er es zu weit getrieben: Maverick Vinales wurde von Yamaha wegen verschiedener Anstandslosigkeiten suspendiert. Seinen Team-Kollegen Fabio Quartararo interessiert dies nicht wirklich.

Verständlich, denn er konzentriert sich auf seine Führungs-Position. Sein Team-Kollege wird sich einer neuen Herausforderung widmen.

Der Spanier kann es ab 2022 bei Aprilia versuchen, mit Yamaha hat er sich endgültig überworfen. Fabio Quartararo zeigt sich vom Abgang seines Teamkollegen völlig unbeeindruckt. «Es interessiert mich nicht. Ich bin nicht davon betroffen und auch nicht traurig darüber», wird der Italiener von «Speedweek» zitiert.

MotoGP
Fabio Quartararo (l.) und Maverick Vinales (r.) feiern einen Podestplatz. Beste Freunde waren die beiden aber nie. (Archivbild) - Keystone

Weiter sagt Quartararo: «Ich schaue auf mich und meinen Job. Ich habe in Silverstone einen neuen Teamkollegen und möchte das Wochenende geniessen.» Und der Franzose tut gut daran sich nicht ablenken zu lassen – schliesslich führt er aktuell das WM-Klassement an.

Zuletzt hat er in Österreich aber etwas an Boden verloren. In der Steiermark ist er auf dem dritten und siebten Platz gelandet. Dazu sagt er: «Natürlich waren es nicht die Ergebnisse, die ich einfahren wollte, aber ich fühle mich grossartig.» In Silverstone will der Franzose nun wieder um den Sieg kämpfen.