15 Jahre lang war Bruno Spengler ein Teil des DTM-Starterfeldes. Für 2020 schiebt in BMW nun in die Langstreckenszene ab.
Bruno Spengler BMW DTM
Bruno Spengler bei seinem letzten DTM-Sieg für BMW auf dem Norisring. - DTM
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • BMW streicht Ex-Champion Bruno Spengler aus seinem DTM-Kader.
  • Der 36-jährige Kanadier startet in Zukunft für BMW in der IMSA-Langstreckenserie.
  • Seinen Platz in der DTM könnte der Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica einnehmen.

15 Jahre lang gehörte Bruno Spengler wie ein Fixstern zur DTM, 2020 ist er nicht mehr dabei. Wie am Dienstag bekannt wurde, gehört der Kanadier nicht zum nächstjährigen Fahrerkader von BMW.

Stattdessen wird der Champion von 2012 in der nordamerikanischen IMSA-Langstreckenmeisterschaft für die Bayern starten. Dort wird er schon Ende Januar seinen ersten Auftritt im BMW M8 feiern. Er nimmt mit dem Team RLL an den 24 Stunden von Daytona teil.

BMW Bruno Spengler
Spengler wird künftig einen BMW M8 GTE in der IMSA-Langstreckenmeisterschaft pilotieren. - BMW Motorsport

Von BMW-Motorsportchef Jens Marquardt gibt es zum Abschied lobende Worte für den 36-Jährigen. «Bruno Spengler hat die DTM in den vergangenen 15 Jahren geprägt wie nur wenige Fahrer in dieser Serie vor ihm. Mit dem Titelgewinn 2012 hat er sich in der Geschichte von BMW Motorsport verewigt.»

Mit dem Abschied von Spengler beginnt die Umstrukturierung bei den Bayern nach einer enttäuschenden Saison. Seinen Platz in der DTM dürfte aller Voraussicht nach Ex-Formel-1-Pilot Robert Kubica übernehmen. Auch der Österreicher Lucas Auer ist ein Thema.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

PilotBMW