Die Nigerianerin Tobi Amusan überrascht beim Finallauf im Hürdensprint an der Leichtathletik-WM alle. Sie bricht ihren eigenen Weltrekord um 0,06 Sekunden.
WM Weltrekord
Stellte im Halbfinale über 100 Meter Hürden einen neuen Weltrekord auf: Tobi Amusan. - Ashley Landis/AP/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tobi Amusan bricht im WM-Finallauf über 100 Meter Hürden ihren eigenen Weltrekord.
  • Die Nigerianerin hatte erst im Halbfinal-Lauf die vorherige Bestmarke geknackt.

Die Nigerianerin Tobi Amusan verblüfft bei der Leichtathletik-WM in Eugene gleich zweimal. Nach ihrem Weltrekord von 12,12 Sekunden im Halbfinal über 100 Meter Hürden läuft sie im Finale sogar 12,06 Sekunden.

Die alte Bestmarke vor der WM war von Kendra Harrison mit 12,20 Sekunden gehalten worden. Die US-Amerikanerin war in dem Lauf in 12,27 Sekunden Zweite geworden und wurde im Final disqualifiziert.

«Ich habe getan, was ich tun musste», sagte Amusan nach dem schnellsten Hürdensprint einer Frau. Es ist der zweite WM Weltrekord nach der Bestmarke von Sydney McLaughlin. Die US-Amerikanerin war die 400 Meter Hürden im Finale in 50,68 Sekunden gelaufen und damit erstmals unter 51 Sekunden geblieben.

Mehr zum Thema:

Weltrekord