Keine zweite Olympia-Teilnahme: Selina Rutz-Büchel verpasst die Spiele in Tokio, weil die Nachwirkungen der Covid-Erkrankung zu stark sind.
Selina Rutz-Büchel
Kann derzeit nicht einmal trainieren: Selina Rutz-Büchel. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Olympischen Spiele in Tokio werden ohne Selina Rutz-Büchel über die Bühne gehen.
  • Die Schweizer Rekordhalterin über 800 Meter muss die Teilnahme absagen.
  • Grund dafür sind die Nachwirkungen der Corona-Infektion, die sie im April erlitten hatte.

Selina Rutz-Büchel wird an den Olympischen Spiele in Tokio nicht teilnehmen. Das gibt die zweifache Hallen-Europameisterin über 800 Meter am Mittwoch auf ihrer Homepage bekannt. Der Entscheid erfolge «schweren Herzens», wie sie mitteilt.

Die 29-Jährige hatte sich Anfang April mit dem Coronavirus infiziert. Die Symptome seien mild gewesen, doch die Leichtathletin leidet unter den Nachwirkungen. «Das Nervensystem reagiert stark auf sportliche Betätigung», heisst es.

Selina Rutz-Büchel
Selina Rutz-Büchel bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. - Keystone

Rutz-Büchel habe immer wieder mit Schwindelanfällen zu kämpfen. Vor Kurzem habe sie gar das Training komplett einstellen müssen.

Sie werde alles daransetzen, um sich vollständig von der Erkrankung zu erholen. «Und dann stark genug zu sein, um weitere Träume zu verfolgen», lässt sich Rutz-Büchel zitieren.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Olympia 2021