Der Topfavorit Armand Duplantis hat sich im Stabhochsprung an der EM in München durchgesetzt.
Armand Duplantis
Armand Duplantis verteidigt seinen Titel an der EM. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Armand Duplantis holt an der EM im Stabhochsprung Gold.
  • Der Schwede verteidigte damit in München seinen Titel.
  • Mit 6,06 Meter stellte er einen neuen Rekord an der EM auf.

Der Leverkusener Bo Kanda Litha Baehre hat Silber im Stabhochsprung bei der Leichtathletik-EM in München gewonnen. Er sicherte sich damit seine erste Medaille bei einem grossen Titelkampf.

Im Final am Samstag übersprang der 23-jährige WM-Vierte von 2019 5,85 Meter. Er musste sich nur dem schwedische Überflieger Armand Duplantis geschlagen geben, der mit 6,06 Meter den Titel verteidigte. Damit sprang er so hoch wie zuvor kein anderer bei einer Europameisterschaft.

Armand Duplantis ohne Fehlversuch

Zuletzt hatte bei der EM 2012 Björn Otto eine Silbermedaille im Stabhochsprung für Deutschland gewinnen. Litha Baehre übersprang 5,75 und 5,85 Meter jeweils im zweiten Sprung, kam aber nicht mehr über 5,90 Meter. Bei diesem Titelkampf wurde er erstmals von seinem neuen Coach Chauncey Johnson betreut. Nach der WM in Eugene vor vier Wochen hatte er sich von seiner langjährigen Trainerin Christina Adams getrennt.

Recht früh verabschiedeten sich der Leverkusener Torben Blech und der WM-Fünfte Oleg Zernikel aus Landau aus den Medaillenkampf. Beide kamen nur über 5,50 Meter und auf Platz acht und neun.

Armand Duplantis beliess es bei 6,06 Metern. Das, obwohl er alle Höhe im ersten Versuch von 5,65 Meter geschafft hatte und sogar die 5,75 Meter ausgelassen hatte. Bei der WM hatte der Olympiasieger vor vier Wochen den Titel gewonnen und mit 6,21 Meter seinen Weltrekord verbessert.

Mehr zum Thema:

Weltrekord