Meisterliches Händchen von FCZ-Coach André Breitenreiter! Zürich schlägt YB im Wankdorf 2:1, die beiden Joker Kramer und Marchesano treffen.
yb
Der FCZ jubelt über den Dreier gegen YB im Wankdorf. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • YB verliert zuhause gegen Zürich mit 1:2.
  • Die Zürcher machen mit dem Dreier einen weiteren Schritt in Richtung Meistertitel.
  • Die eingewechselten Kramer und Marchesano sorgen für die späte Entscheidung im Wankdorf.

Der FC Zürich holt im Meisterrennen drei Big Points! Der Leader schlägt YB im Wankdorf mit 2:1. Der Vorsprung auf die Berner beträgt nun schon 17 Zähler.

Gelb-Schwarz ist lange das dominierende Team. Aber ausgerechnet ein Doppelschlag bei Anbruch der YB-Viertelstunde sorgt für grossen Jubel im Gästesektor...

yb
YB und der FCZ liefern sich ein umkämpftes Spitzenspiel.
yb
Die beiden Mannschaften setzen vor dem Spiel ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine.
yb
Die Fans des FC Zürich zünden vor dem Spiel ein Feuerwerk.
yb
Fabian Rieder verletzt sich bei dieser Szene und muss angeschlagen ausgewechselt werden.
yb
Kramer und Marchesano sorgen in der Schlussphase für grossen Jubel im Zürcher Sektor.

Die beste Chance der ersten Halbzeit vergibt Rieder nach 23 Minuten. Siebatcheu legt per Kopf ab, der U-Nationalspieler zieht voll durch. FCZ-Hüter Brecher lenkt den Knaller um den Pfosten.

Bitter: Ebendieser Rieder verletzt sich bei einem Tackling gegen Wilfried Gnonto und muss nach einer halben Stunde runter. Sierro kommt für ihn ins Spiel.

Pause in Bern!

Der FCZ kommt wacher aus der Kabine – und geht beinahe in Führung. Gnonto (48') lässt Lustenberger aussteigen und kommt vom Fünfer zum Abschluss. Von Ballmoos rettet YB die Null.

Nach etwas mehr als einer Stunde (62') zappelt der Ball dann im Netz! Doch Schiri Fedayi San nimmt den Treffer von Siebatcheu zurück: Elia stieg zuvor mit hohem Bein ein - ein umstrittener Entscheid.

Kurz vor Anbruch der YB-Viertelstunde sticht dann der erste FCZ-Joker!

Blaz Kramer entwischt seinem Gegenspieler nach 74 Minuten. In der Mitte schüttelt er auch noch Zesiger ab – und düpiert Goalie von Ballmoos aus spitzem Winkel.

YB ist von der Rolle. Nur fünf Minuten vergehen, und auch der ebenfalls eingewechselte Marchesano trifft. Nach einem Durcheinander im Sechzehner behält der Elfer-Spezialist den Durchblick und vollendet zum 2:0. Sierro kann in der Nachspielzeit nur noch verkürzen.

Drei Big Points im Meisterrennen!

Wer wird Schweizer Meister?

Für die Young Boys geht es Schlag auf Schlag weiter. Übernächstes Wochenende, nach der Nati-Pause, treffen die Berner im Verfolger-Duell auf den FCB. Zürich trifft dann im Derby auf GC.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich36236778:4676
2.FC Basel LogoFC Basel361541770:4162
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys361681280:5060
4.FC Lugano LogoFC Lugano361614650:5454
5.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen361414868:6350
6.Servette LogoServette361216850:6644
7.FC Sion LogoFC Sion361117846:6741
8.GC LogoGC369141354:5840
9.FC Luzern LogoFC Luzern369141352:6440
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport364221037:7622

Mehr zum Thema:

FC Basel GC BSC Young Boys FC Zürich