Meister YB kämpft spätestens seit dem Cup-Aus mit ernsthaften Torhüter-Sorgen. David von Ballmoos und Guillaume Faivre sind verletzt. Ein Youngster springt ein.
YB Lugano Von Ballmoos
Schreckmoment für YB: David von Ballmoos verletzt sich im Cup-Spiel gegen Lugano an der Schulter. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Meister YB wird es ausgerechnet in einer kritischen Phase eng mit den Torhütern.
  • David von Ballmoos verletzt sich beim Cup-Out, Guillaume Faivre ist angeschlagen.
  • Muss Jungstar Abdullah Laidani nun in der Champions League ran?

Goalie-Drama bei Meister YB! Stammkeeper David von Ballmoos verletzt sich bei der Cup-Niederlage gegen Lugano an der Schulter. Vertreten wird er beim 1:2 im Tessin von Abdullah Laidani. Der erst 18-jährige Berner steht vor weiteren Einsätzen in der ersten Mannschaft.

Denn: Von Ballmoos wird wohl eine Weile ausfallen. YB-Mediensprecher Albert Staudenmann bestätigt am Donnerstag: «David hat sich die Schulter ausgerenkt. Wie schwer er sich verletzt hat, wird bei den Untersuchungen, die noch anstehen, zu sehen sein.»

Guillaume Faivre YB FCZ
Guillaume Faivre im Einsatz für YB gegen den FCZ. - keystone

Hinzu kommt, dass sich Ersatzgoalie Guillaume Faivre derzeit mit muskulären Problemen herumplagt. Der Routinier ist aber wieder zurück im Training – ob er schon spielen kann, ist aber unklar. Eigentlich sollte Faivre noch rund zwei Wochen fehlen.

Zwei Wochen, in denen YB gleich drei wichtige Spiele absolvieren wird. Unter anderem muss die Wagner-Elf am nächsten Dienstag (21 Uhr) in der Champions League auswärts bei Villarreal ran.

YB vertraut auch seinen jungen Torhütern

Gut möglich, dass Grünschnabel Abdullah Laidani auch in der Königsklasse zwischen den Pfosten stehen wird. Im internen Duell um die Nummer drei hat sich Laidani in den vergangenen Wochen gegen Leandro Zbinden (19) durchgesetzt.

Abdullah Laidani YB
Abdullah Laidani kommt für YB zu seinen ersten Einsätzen. - Twitter/@LeFennecFC

«Zuletzt hatte Laidani die Nase vorn», bestätigt YB-Sportchef Christoph Spycher gegenüber Nau.ch. «Er hat grosses Potenzial und bringt vieles mit, um eine gute Karriere zu machen. Aber natürlich steht er erst am Anfang.»

Abgesehen von ein paar Einsätzen mit der U21 in der Promotion League bringt der junge Keeper aber kaum Erfahrung mit. Trotzdem streut Spycher dem Jung-Torhüter Rosen. «Wir vertrauen allen unseren Goalies.»

Marco Wölfli YB
Marco Wölfli bei seinem letzten Einsatz für YB. - Keystone

Trotzdem fragen sich die YB-Fans wohl, wie es mit den Chancen auf ein Spontan-Comeback von Club-Legende Marco Wölfli (39) steht. Ist der Goalie-Altmeister für die kommenden Partien ein Thema? Sportchef Spycher ganz klar: «Nein.»

Würden Sie Club-Legende Marco Wölfli reaktivieren?

Mehr zum Thema:

Christoph Spycher BSC Young Boys Champions League Marco Wölfli