Meister YB erkämpft sich gegen Sion die drei Punkte. Dabei liegt Gelb-Schwarz bereits nach 16 Minuten mit 0:2 im Hintertreffen.
YB
YBs Miralem Sulejmani, rechts, jubelt mit seinen Teamkollegen nach seinem Tor zum 3:2. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • YB findet gegen Sion zum Siegen zurück.
  • Die Berner gewinnen nach 0:2-Rückstand mit 4:3.
  • Damit tanken sie Selbstvertrauen für das Spiel gegen den FCB.

Die Berner erleben im eigenen Stadion einen Horror-Start. Nach etwas mehr als zwei Minuten bringt Birama Ndoye den FC Sion nach einem Eckball in Führung. Der Verteidiger wird von Mitspieler Grgic angeschossen und lässt sich als Torschütze feiern.

YB
Sions Filip Stojilkovic, rechts, und Dimitri Cavare jubeln nach dem Tor zum 2:0 neben YBs Trainer David Wagner. - keystone

Danach ist die Partie im Wankdorf so richtig lanciert. Zuerst vergibt YB ein paar Halbchancen, dann scheitert Sions Bua alleine vor Faivre und in der 16. Minute steht es plötzlich 2:0 für die Gäste. Filip Stojilkovic profitiert von einem Ballverlust bei den Bernern und trifft.

Wird YB Schweizer Meister?

Doch der Meister lässt sich davon nicht beirren und kommt in der 25. Minute durch ein Kopfballtor von Wilfried Kanga zum Anschluss. Ab Minute 41 müssen die Walliser dann in Unterzahl agieren. Baltazar trifft Aebischer mit dem Ellenbogen am Kopf und fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.

Lol
Schiedsrichter Adrien Jaccottet zeigt Sions Baltazar Costa die Rote Karte. - keystone

YB in Überzahl drückend überlegen

Nach dem Seitenwechsel drücken die Berner den Gegner richtiggehend in dessen Platzhälfte. Und sie kommen nach einer guten Stunde zu einem Doppelschlag innert 41 Sekunden, der das Spiel komplett dreht. Ngamaleu verwandelt einen Penalty nach einem Foul an Rieder, Sulejmani trifft zur 3:2-Führung.

YB
Miralem Sulejmani zeigt gegen Sion eine starke Partie. - keystone

Eine Viertelstunde vor Schluss sorgt Sulejmani per Kopf für die vermeintliche Entscheidung. Doch der Treffer wird wegen eines Abseits von Assistgeber Kanga aberkannt. Dieser macht dann in der 80. Minute mit seinem zweiten Tor des Spiels den Deckel drauf.

Sion trifft dann tief in der Nachspielzeit durch Cavare noch zum 3:4. Doch dieses Tor kommt zu spät und so gewinnt YB diese spektakuläre Partie.

YB
YBs Jordan Siebatcheu, links, und Sions Baltazar Costa in Aktion. - keystone

Für YB geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter. Dann reist der FC Basel zum Nachtragsspiel ins Wankdorf nach Bern. Sion trifft in der letzten Partie der Hinrunde am nächsten Sonntag zuhause auf Lausanne.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich33234673:3975
2.FC Basel LogoFC Basel331441567:3957
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys341581175:4856
4.FC Lugano LogoFC Lugano341513647:5151
5.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen341313862:6047
6.Servette LogoServette341216647:6342
7.FC Sion LogoFC Sion341017741:6337
8.GC LogoGC338131250:5236
9.FC Luzern LogoFC Luzern348141247:6036
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport33420934:6821

Mehr zum Thema:

FC Basel FC Sion BSC Young Boys