Xherdan Shaqiri trifft morgen (18 Uhr) mit der Nati auf das Land, in dem er geboren wurde. Er hofft, gegen den Kosovo zu treffen – jubeln würde er aber nicht.
Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri und Co. testen morgen im Letzigrund gegen den Kosovo. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Xherdan Shaqiri war vor dem Testspiel-Duell in einer kosovarischen TV-Show zugeschaltet.
  • Der Nati-Star freut sich auf ein emotionales, aber sehr freundschaftliches Match.
  • Der im Kosovo geborene Schweizer verzichtet morgen bei einem Tor auf grossen Jubel.

Ausverkauftes Letzigrund-Stadion! Der Nati-Kracher (18 Uhr) gegen den Kosovo stösst auf immenses Interesse.

Es ist ein spezielles Duell: Nicht weniger als fünf kosovarische Nationalspieler besitzen auch den Schweizer Pass. Weitere haben eine Vergangenheit in der Super League.

Kryeziu
Mirlind Kryeziu (r.) ist beim FC Zürich im Abwehr-Zentrum gesetzt.
aliti
Auch Fidan Aliti (r.) gehört beim aktuellen Leader der Super League zum Stammpersonal.
florent hadergjonaj
Florent Hadergjonaj hat sogar ein Länderspiel für die Schweizer A-Nationalmannschaft absolviert.
hadergjonaj
Der Emmentaler stand in der Super League zwischen 2014 und 2016 bei YB unter Vertrag.
Fazliji
Betim Fazliji ist beim FC St.Gallen zum Stammspieler gereift.
Domgjoni
Ex-FCZ-Spieler Toni Domgjoni im Einsatz für die Schweizer U21-Nati.
Keeper
Keeper Arijanet Muric (l.) wurde in Schlieren (ZH) geboren.

Speziell wird die Partie auch für Xherdan Shaqiri. Der 30-Jährige kam in Gjilan zur Welt. Als er vier Jahre alt war, flüchtete seine Familie aus dem Kosovo nach Basel.

Vor dem Duell mit seinem Geburtsland war Shaqiri in die kosovarische TV-Sendung «Total Sporti» zugeschaltet. Der Zauberzwerg freut sich auf ein «Freundschaftsspiel zwischen zwei freundschaftlich verbundenen Ländern».

Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri war bei «Sporti Total» live zugeschaltet und sprach über den Kosovo-Test. - KTV Kohavision

Xherdan Shaqiri: «Habe grossen Respekt vor dem Kosovo»

Shaq sagt zu den Moderatoren: «Es wird nicht nur für diejenigen speziell, die im Kosovo geboren wurden oder dort verwurzelt sind. Auch für die Spieler, die für den Kosovo spielen und in der Schweiz aufgewachsen sind. Es wird sehr emotional, aber sehr freundschaftlich. Ich kann es kaum erwarten, gegen den Kosovo zu spielen.»

Xherdan Shaqiri
Granit Xhaka (Eltern aus dem Kosovo geflüchtet) und Xherdan Shaqiri (im Kosovo geboren) jubelten an der WM 2018 mit dem Doppeladler. - Keystone

Trotzdem sei für ihn klar: «Sport ist Sport: Und wie in jedem Spiel werde ich auch morgen 100 Prozent geben. Wenn ich die Chance habe, muss ich ein Tor schiessen.»

Eines sei aber anders als sonst: «Ich würde einen Treffer sicher nicht feiern. Weil ich grossen Respekt habe vor dem Kosovo.»

Wie geht das Testspiel morgen im Letzigrund aus?

Mehr zum Thema:

Super League Stadion Xherdan Shaqiri Kosovo-Konflikt