Die Schweizer Nati steht vor dem schwierigen Auswärtsspiel in Nordirland. Ersetzt erneut Fabian Frei Captain Xhaka? Bei Nau sind die Meinungen geteilt.
Fabian Frei Schweizer Nati
Starke Leistung gegen Italien. Steht Fabian Frei nochmals in der Startformation? - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Nati spielt am Mittwoch in der WM-Quali auswärts gegen Nordirland (20.45 Uhr).
  • Wer ersetzt diesmal Captain Granit Xhaka?
  • Nau.ch-Chefredaktor Zbinden und Fussball-Chefreporter Wettstein sprechen darüber.

Die Schweizer Nati hat am Sonntag gegen Italien einen Punkt geholt. Was ist Euch vom Spiel geblieben?

Mischi Wettstein: Wir haben uns mit ein wenig Glück diesen Punkt verdient. Je länger das Spiel dauerte, desto mutiger wurde die Schweiz. Der riesige Einsatz ist in Basel auch von den Fans honoriert worden. Ich habe im Stadion bemerkt, dass eine Verbundenheit zwischen dem Team und Publikum entstanden ist. Endlich. Die Nati ist wieder eine Einheit.

Micha Zbinden: Von zehn solchen Spielen verliert die Schweizer Nati gegen Italien gefühlt sieben Mal. Ich habe mir vor allem in den ersten zwanzig Minuten Sorgen gemacht. Nur dank Yann Sommer sind wir immer wieder im Spiel geblieben. Der Dreifachwechsel von Yakin nach einer guten Stunde war immens wichtig. Am Ende wäre dann sogar ein Sieg möglich gewesen.

Micha Zbinden
Micha Zbinden ist Chefredaktor von Nau.ch. - Nau.ch

Die Nati tritt am Mittwoch in Nordirland an. Wie ist das Gefühl?

Wettstein: Murat Yakin hat am Sonntag mit Fabian Frei als Xhaka-Ersatz alle überrascht. Diesmal wird er uns mit der Offensive überraschen: Gut möglich, dass er Vargas von Beginn weg bringen wird.

Im Mittelfeld steht wieder Remo Freuler zur Verfügung. Wird er die Xhaka-Rolle übernehmen?

Zbinden: Ja, klar. Alles andere wäre fahrlässig. Freuler hat enorme Qualität. Fabian Frei (32) ist bereits im Seniorenalter... Er hat sich im Laufe des Italien-Spiels extrem gesteigert. Die Rechnung mit ihm ist voll aufgegangen. Auch dank extrem viel Schlachtglück. Chapeau! Jetzt aber bitte zurück auf die Ersatzbank.

Wettstein: Warum soll man jetzt etwas ändern, was gegen Italien so gut geklappt hat? Fabian Frei hat ja nicht gegen eine Grümpelturnier-Mannschaft gut gespielt, sondern gegen den Europameister.

Mischi Wettstein
Mischi Wettstein ist Fussball-Chefreporter bei Nau.ch. - Nau.ch

Was spricht für Fabian Frei in der Startelf?

Wettstein: Es ist ganz einfach: Frei hat gegen Italien genau das umgesetzt, was Murat Yakin von ihm verlangt hat. Auf Fabian Frei kann sich Muri verlassen. Auch gegen die Nordiren.

Zbinden: Fabian Frei konnte fast nicht mehr laufen in den Schlussminuten. Er braucht Erholung, und wir benötigen gegen die Nordiren topfitte Spieler, es wird ein extrem physisches Spiel. Yakin hat neben Freuler tolle Spieler zur Verfügung: Michel Aebischer und Denis Zakaria sind gut drauf, Djibril Sow kann sich locker steigern. Und dann wäre noch Sandro Lauper, der mit seiner Ruhe auf jedem Niveau spielen kann.

Letzte Frage: Wird sich die Schweizer Nati für die WM in Katar qualifizieren?

Wettstein: Achtung, die WM-Qualifikation ist kein Selbstläufer. Ich bin aber sehr positiv. Mit Murat Yakin als Nati-Trainer werden wir uns direkt qualifizieren.

Zbinden: Ich befürchte, wir werden über die Barrage gehen müssen, weil Italien klar stärker ist. Und die Barrage ist ja noch schwieriger geworden. Es werden Hochkaräter auf die Nati warten...

Soll Nati-Trainer Murat Yakin nochmals auf Fabian Frei setzen?

Mehr zum Thema:

Denis Zakaria Murat Yakin Yann Sommer Trainer Stadion Schweizer Nati Fabian Frei