Am Sonntag wartet das Heimspiel gegen Belarus auf die Schweizer Nati. Das Yakin-Tam kann vor dem strengen November einen grossen Schritt Richtung EM machen.
Schweizer Nati
Murat Yakin und die Schweizer Nati stehen vor dem Endspurt in der EM-Quali. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nati-Gruppengegner Rumänien verpasst den Sprung an die Tabellenspitze der Gruppe I.
  • Ein 0:0 gegen den kommenden Schweizer Gegner Belarus reicht weiterhin nur für Platz 2.
  • Die Nati bestreitet ihre nächste Partie am Sonntag um 18 Uhr in St.Gallen.
Ad

Das dürfte der Schweizer Nati gefallen haben: Rumänien kommt gegen Belarus nicht über ein 0:0 hinaus. Mit dem einen Punkt kann der gefährlichste Gruppengegner die Tabellenführung nicht übernehmen.

Rumänien
Rumänien kommt gegen Belarus nicht über ein 0:0 hinaus. - keystone

Damit kann das Team von Murat Yakin am Sonntag mit einem Sieg auf vier Punkte davon ziehen. Der Vorsprung auf Rang drei würde dann schon sechs Punkte betragen – allerdings mit einem Spiel mehr. Denn: Israel wird am auch am Wochenende nicht spielen können.

Die Kriegszustände sorgen dafür, dass Israel derzeit weder gegen die Schweizer Nati noch gegen Kosovo spielen kann. Beide Partien wurden verschoben.

Schweizer Nati
Granit Xhaka und Murat Yakin bereiten sich mit der Schweizer Nati auf das Spiel gegen Belarus vor. - keystone

Für die Nati heisst das: Im November kommt es beim Zusammenzug gleich zu drei Qualispielen. Innerhalb von sieben Tagen trifft das Yakin-Team auf Israel, Kosovo und Rumänien. Gewinnt die Schweizer Nati am Sonntag gegen Belarus, reicht ein weiterer Sieg sicher zur EM-Qualifikation.

Schweizer Nati GC-Campus
Die Schweizer Nati am Mittwoch auf dem GC-Campus in Zürich.
Schweizer Nati GC-Campus
Die Torhüter der Schweizer Nati auf dem GC-Campus.
Schweizer Nati GC-Campus
Nur eine Trainingseinheit der Nati findet in diesem Zusammenzug öffentlich statt.
Schweizer Nati GC-Campus
Mehr als 2000 Fans fanden sich am GC-Campus ein.

Doch aufgepasst: Seit dem 0:5 gegen die Schweizer Nati zum Qualifkations-Auftakt hat sich Belarus gesteigert. Das Team von Trainer Carlos Alos holt fünf Punkte gegen Kosovo, Andorra und Rumänien. Zudem hat Belarus nie mehr mit mehr als einem Tor Unterschied verloren.

Gewinnt die Schweizer Nati am Sonntag gegen Belarus?

Klar geht das Team von Murat Yakin als klarer Favorit ins Spiel. Ein Spaziergang wird es am Sonntag im Kybunpark aber eher nicht.

EM 2024 - Quali - Gruppe I (17.04.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
Rumänien Logo
10
6
0
4
16:5
22
2.
Schweiz Logo
10
4
1
5
22:11
17
3.
Israel Logo
10
4
3
3
11:11
15
4.
Belarus Logo
10
3
4
3
9:14
12
5.
Kosovo Logo
10
2
3
5
10:10
11
6.
Andorra Logo
10
0
8
2
3:20
2
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Murat YakinTrainerKosovoSchweizer Nati