Sichert sich YB nach dem Meistertitel die Dienste des besten Liga-Stürmers? Der FCZ jubelt über drei Punkte und Ricardo Moniz. Willkommen beim Fussball-Talk.
YB
YB verteidigt seinen Meistertitel, gewinnt in der vorletzten Runde auswärts bei Servette. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • YB feiert am Pfingstmontag den 17. Meistertitel – und dürfte sich noch verstärken.
  • Der FCZ sichert sich den Europa-Startplatz und dürfte die Trainersuche beenden.
  • Für GC wartet in der Barrage mit dem FC Thun eine happige Aufgabe.
  • Sportchef Christoph Böhlen und Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein im Gespräch.
Ad

Nau.ch: Jetzt ist es auch rechnerisch offiziell: YB holt sich den 17. Titel, die Berner gewinnen gegen Servette mit 1:0. Die Krönung einer ungewohnt unstabilen Saison?

Mischi Wettstein: Schlussendlich ist es so: Wer am Ende ganz oben steht, ist Meister – und hat es verdient. Punkt, aus, Ende, Amen – Gratulation an YB und natürlich auch an dich und alle Berner Fans!

Christoph Böhlen: Danke Mischi! Es war bestimmt keine dominante Saison der Young Boys. Aber wenn die Konkurrenz die einzelnen Schwächephasen nicht ausnützen kann oder will, ist man selber schuld.

Am Ende ist es mit dem Titel und der Qualifikation für die Champions League doch eine sehr erfolgreiche Saison. Und ich bin sicher: In der kommenden Spielzeit wird YB wieder richtig angreifen.

YB
YB feiert in Genf den 17. Meistertitel. - keystone

Nau.ch: Stichwort «nächste Saison»: Wie viel Arbeit wartet auf den neuen Trainer Patrick Rahmen?

Mischi Wettstein: Sehr viel! YB war in dieser Saison keine Übermacht. Auch die Strahlkraft und die Unwiderstehlichkeit, die die Berner oft auszeichnete, fehlte über weite Strecken. Das hat aber auch mit der Kaderzusammenstellung zu tun.

Es gab gewichtige Abgänge und bei den Zuzügen sind doch auch Spieler dabei, die keine Verstärkung und nicht «YB-like» sind. Zum Beispiel Noah Persson oder Ebrima Colley.

Christoph Böhlen: Ich bin überzeugt, dass sich YB im Sommer verstärken wird. In der Offensive hat man bereits einmal zugeschlagen: Guineas Sturm-Talent Facinet Conte kommt aus Bastia, ihm wird sehr viel Potential nachgesagt.

Mischi Wettstein: Ich habe gehört, dass sich YB und Servette um Liga-Topscorer Kevin Carlos von Yverdon duellieren. Der Spanier wäre so ein Spieler, der YB zu nötigen Toren, zu Glanz und mehr Qualität verhelfen könnte. 14 Tore und vier Assists für Yverdon sind definitiv eine Hausnummer!

Super League
Jubelt Kevin Carlos bald für YB? - keystone

Nau.ch: Verlassen wir die Bundesstadt und wechseln nach Zürich zum FCZ: Mit einem 2:1 über Lugano sichert man sich die Teilnahme am europäischen Geschäft!

Christoph Böhlen: Da kann ich ja die Gratulationen gleich zurückgeben, Mischi!

Mischi Wettstein: Die kannst Du stecken lassen, das ist das Minimum. Schliesslich waren wir in dieser Saison zwischenzeitlich sogar mal Leader. Du kannst es aber gerne nachlesen: Ich stand schon damals auf die Euphoriebremse. Dazu gibt es auch eine Anekdote.

Mischi Wettstein
Mischi Wettstein ist Fussball-Chefreporter bei Nau.ch - Nau.ch

Christoph Böhlen: Ich bin gespannt!

Mischi Wettstein: «Mister Cupfinal» Kurt Grünig hat mir schon im Herbst ein Essen zum FCZ-Meistertitel angeboten. Ich wusste aber, dass der Leaderthron nicht die ganze Wahrheit darstellt – und habe dagegen gewettet. Gestern haben wir dann schon über den Termin diskutiert, wann ich meinen Wettgewinn beim Edelspanier in Zürich einlösen kann…

Christoph Böhlen: FCZ-Sportchef Milos Malenovic dürfte ein Dossier schliessen, in der Trainerfrage herrscht wohl bald Klarheit?

Mischi Wettstein: Drei Siege in vier Spielen, dazu die Europa-Quali – da gibt es nichts mehr zu diskutieren. Ricardo Moniz hat eine neue Dynamik ins Team gebracht und damit für eine Aufbruchstimmung gesorgt.

Ricardo Moniz über einen möglichen Verbleib als FCZ-Trainer. - Nau.ch

Nau.ch: Dann müssen wir aber noch über GC reden: Nach zwei guten Auftritten folgt die 0:1-Heimpleite gegen den FCB. Kein gutes Omen für die Barrage gegen Thun?

Mischi Wettstein: Hier muss ich Trainer Marco Schällibaum recht geben: Entweder hält man sich an die guten Spiele und nimmt dort das Positive heraus. Oder sucht nach dem 0:1 gegen Basel nur das Schlechte.

Zugegeben: Der Auftritt am Samstag war auch für mich besorgniserregend. Was ich loswerden möchte: Den Trainerwechsel zu «Schälli» hätte man früher machen müssen. Aber wenn es einer hinbringt, die Hoppers durch die schwierige Mission Ligaerhalt zu führen, dann ist es Marco Schällibaum.

Christoph Böhlen: Dieser Match war bedenklich, zumal mal man ja theoretisch noch Chancen auf die direkte Rettung hatte. Fairerweise: Weil Lausanne und Yverdon ihre Arbeit gemacht hatten, hätte das Resultat keine Rolle gespielt.

GC fehlt ohne Amir Abrashi in der Startelf das Feuer und die Energie. Wenn ich mir da den FC Thun anschaue, der in der Challenge League gerade der beste Zweite aller Zeiten wurde: So steigt GC in der Barrage gegen die Berner Oberländer ab!

Schafft GC gegen Thun den Klassenerhalt?

Nau.ch: Noch ein Wort zum FCB, der erstmals ganz ohne Druck auflaufen konnte?

Mischi Wettstein: Der Sieg war nicht gestohlen, schliesslich hatte Kololli zweimal Latten-Pech. Bemerkenswert: Im vierten Spiel punkten die Bebbi erstmals gegen die Hoppers. Und es war der erste Sieg für Fabio Celestini gegen GC – und das im 15. Anlauf! Am Ende einer schwierigen Saison kann ich jetzt endlich mal ein Kompliment ans Rheinknie schicken.

Nau.ch: Am Freitag schaute Nati-Trainer Murat Yakin nach der Kaderbekanntgabe auf der Nau.ch-Redaktion vorbei. Wart ihr mit seinem Aufgebot zufrieden?

Mischi Wettstein: Es ist ja erstmal ein grosses Kader, das noch ziemlich reduziert wird. Aber was mir auffällt, in den Kommentarspalten und sonst im Netz: Es gibt heftige Reaktionen, weil zum Beispiel Cedric Itten fehlt.

Dabei wird Murat Yakin immer vorgeworfen, er halte stets an den gleichen Kräften fest. Jetzt gibt er mit Kwadwo Duah und Joel Monteiro zwei Neulingen die Chance – und es ist auch wieder nicht recht. Das zeigt halt: Man kann es sowieso nicht allen recht machen.

Nati-Trainer Murat Yakin spricht mit Nau.ch-Fussballchefreporter Mischi Wettstein über sein vorläufiges EM-Kader. - Nau.ch/Nico Leuthold

Christoph Böhlen: Die gleichen Diskussionen hast Du ja in Deutschland. Dort fehlen Goretzka, Hummels und andere prominente Namen. Dabei spielt das Aufgebot ja keine Rolle: Solange du möglichst weit kommst an der EM, sind alle zufrieden.

Nau.ch: Was ist euch sonst noch aufgefallen?

Mischi Wettstein: Grosses Kompliment an Bo Henriksen! Die Mainzer sind nach dem Klassenerhalt in der Bo-Manie. Eine Mega-Leistung! Aber logo: Der Fussball hat in Deutschland auch einen ganz anderen Stellenwert. Dort kann der Ex-FCZ-Coach sein «Wertschätzungspotential» voll ausschöpfen.

Dafür muss ich jetzt in der Relegation mit Bochum und Ilja Kaenzig zittern. Es wurden gegen die direkten Konkurrenten zu viele Punkte liegen gelassen. Trotzdem bliebe ich zuversichtlich, dass der VfL in der Liga drinbleibt.

Auch Manu Akanji darf man zum wiederholten Mal zum Meistertitel in England gratulieren – Chapeau!

Fussball-Talk
Er wird auch im Fussball-Talk gelobt: Ex-FCZ-Trainer Bo Henriksen schafft mit Mainz das Wunder. - dpa

Christoph Böhlen: Bei aller Sympathie zu den Bochumern: Das wird leider nichts, Mischi! Fortuna Düsseldorf hat abgesehen vom Pokal-Halbfinal gegen Leverkusen seit Anfang Februar kein Spiel mehr verloren. Trainer Daniel Thioune wird die Düsseldorfer zurück in die Bundesliga führen.

Christoph Böhlen
Christoph Böhlen ist Sportchef bei Nau.ch. - Nau.ch
Super League - Championship Group (19.06.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
BSC Young Boys Logo
38
23
7
8
76:34
77
2.
FC Lugano Logo
38
20
13
5
67:51
65
3.
Servette Logo
38
18
10
10
59:43
64
4.
FC Zürich Logo
38
16
10
12
53:41
60
5.
FC St. Gallen Logo
38
16
13
9
60:51
57
6.
FC Winterthur Logo
38
13
15
10
60:71
49
Super League - Relegation Group (19.06.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
FC Luzern Logo
38
13
15
10
47:53
49
2.
FC Basel Logo
38
13
15
10
45:52
49
3.
Yverdon Sport Logo
38
13
17
8
50:71
47
4.
Lausanne-Sport Logo
38
11
15
12
48:53
45
5.
Grasshopper Club Zürich Logo
38
10
20
8
41:49
38
6.
Stade-Lausanne-Ouchy Logo
38
7
23
8
40:77
29
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Challenge LeagueChampions LeagueFabio CelestiniMurat YakinBundesligaServetteTrainerEnergieFC Thun Berner OberlandHerbstFeuerFC BaselFC ZürichFussball-TalkBSC Young BoysLigaGC