Star-Stürmer Mario Balotelli versenkt bei seinem Startelf-Debüt für den FC Sion einen Penalty. Trotzdem gewinnt der FC Winterthur – auch dank Schiri-Hilfe.
FC Sion Mario Balotelli
Trotz seinem Premieren-Tor für Sion, bleibt Mario Balotelli (vorne) gegen die jubelnden Winterthurer (hinten) nur die Enttäuschung. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mario Balotteli startet im Heimspiel gegen Winterthur erstmals für Sion.
  • Dem Italiener gelingt sein Premieren-Tor – trotzdem jubeln am Ende die Gäste.
  • Auf dem Weg zum ersten Saisonsieg des Aufsteigers hilft auch ein umstrittener Penalty.

Gegen Aufsteiger Winterthur setzt Sion-Trainer Paolo Tramezzani in seiner Startelf erstmals auf Neuzugang Mario Balotteli. Nach über überstandener Krankheit läuft der Star-Spieler erstmals von Beginn an für den FC Sion auf – und trifft sogleich.

Weil sich aber auch die Stürmer vom FC Winterthur treffsicher zeigen, verliert der FC Sion das Heimspiel 1:3. Ein Rückschlag für die Walliser, während die Gäste ihren ersten Sieg seit dem Aufstieg feiert. Damit fällt Meister FC Zürich auf den letzten Platz der Super League zurück.

Zwei Penaltys direkt vor der Pause

Lange neutralisieren sich die Teams in Sitten. Die Winterthurer machen dem FC Sion das Leben schwer und so bleiben Torchancen absolute Mangelware. Doch in den Minuten vor der Pause nimmt die Partie richtig Fahrt auf.

Gelingt dem FC Winterthur in diesem Jahr der Klassenerhalt?

Nach einer Aktion im Strafraum der Gastgeber zeigt Schiedsrichter Mirel Turkes bei seinem Super-League-Debüt plötzlich auf den Punkt. Der völlig unbeteiligte Baltazar sieht die Gelbe Karte – es herrscht allgemeine Konfusion. Ein Handspiel von Poha wird gewertet, allerdings scheint der Ball viel eher an den Rücken des Sion-Spielers zu springen.

Ramizi
Ramizi schiesst, der Ball wird aber von Pohas Rücken geblockt. Trotzdem gibt es eine gelbe Karte für Handspiel.
Roman Buess
Roman Buess nimmt die Chance gerne an und versenkt den Penalty.
Penalty FC Sion
Kurz später gibt es den nächsten Penalty. Diesmal ist es Winterthur-Goalie Fayulu, der sich vergeblich streckt.

Der VAR korrigiert zwar die Gelbe Karte, nicht aber die Entscheidung. Roman Buess läuft an und trifft unten links zur Gäste-Führung. Doch nur wenige Minuten später sorgt Roy Gelmi auf der Gegenseite für einen Hands-Penalty. Superstar Mario Balotelli nimmt Anlauf und lässt Fayulu keine Chance – das erste Super-League-Tor des Italieners!

Ballet schiesst Winterthur wieder in Führung

In der zweiten Halbzeit verteidigt der FC Winterthur wieder sehr stabil und die Heim-Offensive um Mario Balotelli findet keine Lücke. Auf der Gegenseite scheitert Samuel Ballet mit einem Schuss an den Aussenpfosten nur knapp. In der 59. Minute trifft der Stürmer trotzdem: Ballet versenkt ein Buess-Zuspiel zum 1:2.

Winterthur
Die Winterthur-Defensive um Goalie Timothy Fayulu bleibt auch in einer intensiven Schlussphase stabil. - Keystone

Auch in der Folge finden die Gastgeber aber kaum eine Lösung, um zu reagieren. Wenn es gefährlich wird, ist FCW-Goalie Fayulu – ausgerechnet Sions Leihspieler – stets zur Stelle. In der stürmischen Schlussphase der Sittener fällt dann die Entscheidung: Bei einem Konter wird der freie Florian Kamberi angespielt und haut den Ball unter die Latte.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys1381429:828
2.Servette LogoServette1362516:1223
3.FC Sion LogoFC Sion1354420:2019
4.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen1355324:2018
5.FC Basel LogoFC Basel1243518:1317
6.GC Zürich LogoGC Zürich1344525:2517
7.FC Luzern LogoFC Luzern1244420:1716
8.FC Lugano LogoFC Lugano1357119:2316
9.FC Winterthur LogoFC Winterthur1337310:2712
10.FC Zürich LogoFC Zürich130768:246

Mehr zum Thema:

Mario Balotelli Super League FC Zürich Trainer