Nach dem 1:0 des FC Sion gegen Leader FCZ muss Grgic lange gepflegt werden. Ein Video zeigt nun weshalb: Er wurde beim Jubel von einem Ellbogen getroffen.
fc Sion
Nach dem Torjubel muss Anto Grgic gepflegt werden, bevor er deutlich gezeichnet weiterspielen darf. - Twitter

Das Wichtigste in Kürze

  • Anto Grgic wird beim Jubel über das 1:0 gegen den FCZ von einem Ellbogen getroffen.
  • Nach dem Schlag eines Sion-Mitspielers musste er rund fünf Minuten lang gepflegt werden.

Beim Spiel des FC Sion gegen den FC Zürich (1:1) war am Sonntag so einiges los. Die Heimmannschaft zeigte ein sehr hartes Spiel, 19 Fouls, neun Gelbe und eine Rote Karte sind das Resultat davon. Ab der 67. Minute spielen sie nur zu zehnt.

Doch schon in den fünf Minuten zuvor standen nur zehn Walliser auf dem Feld. Anto Grgic muss sich seit dem Führungstreffer an der Seitenlinie pflegen lassen. Was ist passiert?

Wie ein vom Magazin «Zwölf» geteiltes Video zeigt, musste der Defensivspieler die Walliser Härte am eigenen Leb erfahren. Nach dem Führungstreffer (62') ist die Freude beim FC Sion riesig, die Spieler versammeln sich zum Jubel. Dimitri Cavaré schwingt zur Freude den Arm in einer energischen Bewegung. Dabei übersieht er seinen Teamkollegen und trifft ihn mit dem Ellbogen im Gesicht.

Wird der FCZ dieses Jahr Schweizer Meister?

Der Schweizer muss mit einer blutenden Wunde das Feld verlassen. Kurz darauf kommt es zum überharten Foul an Omeragic, der Rudelbildung und dem Platzverweis. Erst danach – nach mehr als fünf Minuten – kann Grgic wieder spielen. Die Folgen des Ellbogenschlags sind noch deutlich sichtbar.

Mehr zum Thema:

FC Zürich FC Sion