Die Schweiz steht nach einem Wahnsinnsauftritt gegen Frankreich im Viertelfinal der Euro 2020. Wermutstropfen: Captain Xhaka fehlt nach zwei Gelben gesperrt.
Granit Xhaka sieht an der Euro 2020 gegen die Türkei und Frankreich Gelb wegen Reklamierens. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Granit Xhaka darf beim Viertelfinal-Knüller gegen Spanien (Freitag, 18 Uhr) nur zuschauen.
  • Der Captain der Schweizer Nati fehlt gesperrt.
  • Gleich zweimal sieht der Mittelfeldspieler im laufenden Turnier Gelb wegen Motzens.

Die Schweizer Nati schreibt an der Euro 2020 Geschichte. Zum ersten Mal überhaupt schaffen wir es in den Viertelfinal einer Endrunde!

Nach dem spektakulären Sieg im Penaltyschiessen gegen die Franzosen wartet der nächste «Grosse»: Am Freitag (18 Uhr) trifft die Petkovic-Elf auf Spanien.

euro 2020
Granit Xhaka wird gegen Frankreich zum «Man of the Match» gewählt.
Euro 2020
Nach der Partie jubelt der Mittelfeld-Star vor den Fans.
euro 2020
Im Viertelfinal trifft die Schweiz am Freitag auf Spanien.
Euro 2020
Xhaka wird dann nicht auf dem Platz stehen.
euro 2020
Zweimal sieht der Captain Gelb wegen Motzens.
euro 2020
Jetzt fehlt der 28-Jährige im Viertelfinal der Euro 2020 gesperrt.

Trotz allem Jubel trägt das Achtelfinal-Spektakel einen faden Beigeschmack mit sich. Captain Granit Xhaka beschwert sich nach Pogbas Tor zum 3:1 etwas zu heftig beim Schiri und sieht Gelb. Es ist seine zweite im laufenden Turnier – der Nati-Leitwolf ist damit im Spanien-Knüller gesperrt.

Granit Xhaka reklamiert sich an Euro 2020 am Viertelfinal vorbei

Besonders ärgerlich: Bereits seine erste Verwarnung kassiert Xhaka wegen Motzens. Im dritten Gruppenspiel gegen die Türkei wird er im Sechzehner (penaltywürdig?) gelegt. Weil er etwas zu heftig einen Elfmeter fordert, zückt der Ref den gelben Karton.

Schaltet die Schweiz an der Euro 2020 am Freitag den nächsten «Grossen» aus?

Nati-Direktor Pierluigi Tami siehts trotzdem positiv. «Ich erinnere mich an den Halbfinal der U21 in Dänemark im Jahr 2011. Auch da war er gesperrt. Wir haben die Partie gewonnen.»

Damals schoss Admir Mehmedi die Schweizer U-Nationalmannschaft gegen die Tschechen mit einem Tor in der 114. Minute in den EM-Final. Dieser ging mit 0:2 verloren – gegen Spanien.

Mehr zum Thema:

Schweizer Nati Admir Mehmedi Granit Xhaka Petkovic Euro 2020