Wayne Rooneys Sohn hat kürzlich einen Vertrag bei Manchester United unterschrieben. Wie Kai Rooney eifern auch andere Fussballer ihren berühmten Vätern nach.
Wayne Rooney
Wayne Rooney freut sich für seinen Sohn Kai zu dessen Vertrag bei Manchester United. - instagram/ @waynerooney

Das Wichtigste in Kürze

  • Kai Rooney hat vergangene Woche einen Vertrag bei Manchester United unterschrieben.
  • Der erst 11-Jährige eifert damit seinem berühmten Vater, Fussballstar Wayne Rooney, nach.
  • Rooneys Sohn ist aber nicht der Erste, der sich den Vater als grosses Vorbild nimmt.

Kai Rooney ist erst 11 Jahre alt und bereits dabei, in die mächtigen Fussstapfen seines Vaters Wayne Rooney zu treten. Vergangene Woche hat er einen Vertrag bei Manchester United unterschrieben.

Wayne Rooney
Kann sich der 11-jährige Kai bei Manchester United durchsetzen? - instagram/ @waynerooney

Ganz zur Freude seines Papis. Dieser spielte von 2004 bis 2017 für die «Red Devils» und wurde mit 253 Toren in 559 Spielen zum Rekordtorschützen.

Nun ist also Kai an der Reihe und soll seinem Vater alle Ehre machen. Der 11-Jährige ist jedoch nicht der Erste, der die hohen Erwartungen des erfolgreichen Vaters zu erfüllen versucht.

Finden Sie es gut, wenn Söhne ihren Vätern so nacheifern?

Luca, Enzo und Theo Zidane

Zinédine Zidane hat drei Söhne, die ihm nacheifern. Der 18-jährige Theo trainiert derzeit in der Akademie von Real Madrid. Enzo (25) versuchte sein Glück zuletzt beim Almeria FC, zuvor stand er auch bei Lausanne-Sport unter Vertrag. Aktuell ist er vereinslos.

Zinédine Zidane
Zinédine Zidan mit den beiden Söhnen Enzo und Luca.
Theo Zidane
Theo Zidane spielt derzeit in der Akademie von Real Madrid.

Luca (22) kam zweimal zum Einsatz für die Königlichen und hofft nun beim Zweitligisten Rayo Vallecano auf Spielzeit.

Joe van der Sar

Joe van der Sar (22) wandelt auf den Spuren seines Vaters Edwin van der Sar. Seine Karriere startete bei Manchester United. Dort spielte Edwin selbst während sechs Jahren.

Joe van der Sar
Joe van der Sar eifert seinem Papi Edwin nach. - instagram/ @joevds

2013 unterschrieb Joe bei Ajax, nachdem er zuvor bei Noordwijk aufgelaufen ist. Mittlerweile ist er zum VV Noordwijk zurückgekehrt und versucht sich dort weiterhin durchzusetzen.

Maxim Gullit

Maxim Gullit (19) hofft, dass er die guten Gene seines Vaters Ruud und Onkels Johan Cruyff geerbt hat. 2018/19 spielte er vor allem für die U19-Mannschaft von AZ Alkmaar.

An Ostern bekam er seinen ersten Einsatz im U21-Team und verhalf der Mannschaft dabei sogar zu einem Tor. Seither ist er Stammspieler der Mannschaft.

Maxim Gullit
Ruud Gullit und sein Sohn Maxim (r) bei einem Geburtstag. - instagram/ @ruudgullit

Im Oktober reichte es sogar für einen ersten Einsatz in der ersten Mannschaft im EL-Spiel gegen HNK Rijeka.

Erling Haaland

Für BVB-Wunderkind Erling Haaland (20) ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis er seinen Vater Alf-Inge vergessen macht. In seiner norwegischen Heimat Molde wurde er von Ole Gunnar Solskjaer gecoacht, bevor er zu RB Salzburg wechselte.

Erling Haaland
Erling Haaland und sein Vater Alf-Inge Haaland. - instagram/ @erling.haaland

Seit Januar läuft der Norweger höchst erfolgreich für Borussia Dortmund in der Bundesliga auf.

Giovanni Simeone

Giovanni Simeone (25) ist der Sohn von Atlético-Madrid-Star Diego. Der Stürmer spielt für die argentinische Nationalmannschaft und den Serie-A-Klub Cagliari Calcio.

Simeone
Giovanni Simeone eifert fleissig seinem Vater Diego nach.
Simeone
Derzeit läuft er erfolgreich für Cagliari auf.

Daniel Maldini

Daniel Maldini (19) setzt die Maldini-Dynastie beim AC Mailand fort. Er tritt in die Fussstapfen von Vater Paolo und Grosspapi Cesare.

Daniel Maldini
Daniel Maldini ist bereits die dritte Generation, die beim AC Mailand Fuss fasst.
Zuvor spielte sein Vater Paolo Maldini und ...
Maldini
... sein Grossvater Cesare für Mailand.

Der Stürmer debütierte in der ersten Mannschaft im Spiel gegen Hellas Verona. Damit ist er bereits die dritte Generation, die in Mailand spielt.

Sydney van Hooijdonk

Der 20-Jährige ist der Sohn von Feyenoord-Legende Pierre van Hooijdonk. Sydney spielt in der zweithöchsten niederländischen Liga bei NAC Breda. In zwölf Einsätzen hat er stolze acht Tore und zwei Assists erzielt.

Pierre van Hooijdonk
Pierre van Hooijdonk und der damals noch 4-jährige Sydney.
Sydney
Spielt Sydney bald in England?

Der Kicker hat mittlerweile Forest, Swansea und Sheffield Wednesday auf sich aufmerksam gemacht. Sieht man den talentierten Spieler also bald in England?

Erfolgreiche Schweizer Söhne

Und in der Schweiz? Auch hierzulande haben Söhne oftmals versucht, aus dem Schatten ihrer Väter zu treten.

Am besten gelungen ist das Stéphane Chapuisat (51). Der heutige YB-Chefscout ist beim BVB eine Club-Legende. Er zählt mit 106 Treffern bis heute zu den erfolgreichsten Ausländern der Bundesliga.

Stéphane Chapuisat
Stéphane Chapuisat jubelte 106-mal als Torschütze für die Borussia Dortmund. - Keystone

1997 holt er mit den Dortmundern die Champions League. Später kehrt er in die Schweiz zurück und wird mit GC Meister. Danach bestreitet er auch noch für YB über 100 Spiele.

Seine Karriere beendet er in Lausanne. Zudem spielt er 103-mal für die Nati, erzielt dabei 21 Treffer. Seinen Vater, den langjährigen Trainer Pierre-Alain («Gabet») Chapuisat, hat er damit um Längen überflügelt.

Mehr zum Thema:

BVB Manchester United Champions League Real Madrid Bundesliga AC Milan Trainer Ostern Kicker Vater Liga GC BSC Young Boys Wayne Rooney