Nach dem Ausschluss Russlands wegen des Ukraine-Kriegs geht die dritte Austragung der UEFA Nations League mit 54 Nationalteams über die Bühne.
UEFA Nations League
Frankreichs Spieler feiern ihren Sieg bei der UEFA Nations League 2020/21. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz startet mit dem Auswärtsspiel in Prag gegen Tschechien in die Nations League.
  • Das Final Four der vier Gruppensieger der Liga A findet vom 14. bis 18. Juni 2023 statt.

In der Gruppe 2 der Liga B werden nach dem Ausschluss Russlands mit Island, Israel und Albanien drei Mannschaften antreten. In den anderen Gruppen der Liga B, sowie in den Ligen A und C spielen die Teams in Vierergruppen.

Die Liga D mit Liechtenstein besteht nur aus einer Vierer- und einer Dreiergruppe. Die Gruppensieger der Ligen B, C und D steigen auf, die Gruppenletzten der Ligen A, B und C steigen ab. Wobei aus der Liga C nur zwei Teams relegiert werden.

Die Partie der Gruppe 1 in der Liga B zwischen Schottland und der Ukraine wurde in den September verlegt. Dies, weil die beiden Teams am 1. Juni die verschobene Partie der WM-Playoffs nachholen.

Der Sieger des Duells spielt am 5. Juni gegen Wales um das letzte europäische WM-Ticket.

UEFA Nations League: finanziell und sportlich attraktiv

Drei Teams können sich via UEFA Nations League für die EM 2024 in Deutschland qualifizieren. Sofern diese das EM-Ticket nicht in der regulären Qualifikation gelöst haben. Je vier Mannschaften der Ligen A bis C qualifizieren sich für die Playoffs. In dieser werden die letzten drei EM-Teilnehmer bestimmt.

Auch finanziell ist die Nations League für die Verbände interessant. Die Teilnehmer der Liga A kassierten zuletzt ein Startgeld von 2,25 Millionen Euro. Frankreich, der Sieger von 2021, gewann 14 Millionen Euro an Prämien.

Mehr zum Thema:

Albanien Playoffs Liga Nations League