Nach einem positiven Dopingtest sperrte die FIFA Sylvain Gbohouo für alle Wettbewerbe. Seine Teilnahme am Afrika-Cup der Nationen bleibt deshalb unklar.
sylvain gbohouo
Marokkos Youssef En-Nesyri (Mitte) in Aktion gegen die Torhüter Sylvain Gbohouo (l.) und Ismael Traore (r.) von der Elfenbeinküste während des Fußballspiels der Gruppe D des Afrikanischen Nationen-Pokals 2019 (AFCON) zwischen Marokko und der Elfenbeinküste im Salam-Stadion in Kairo, Ägypten, 28. Juni 2019. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 9. Januar beginnt der Afrika-Cup der Nationen in Kamerun.
  • Ob Sylvain Gbohouo mitspielen darf, bleibt nach einem positiven Dopingtest unklar.

Sylvain Gbohouo, Torhüter der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste, wurde von der FIFA vorläufig für alle Wettbewerbe gesperrt. Dies nach einem positiven Dopingtests im November 2021.

Nun stellt sich die Frage, ob der 33-Jährige am Afrika-Cup der Nationen in Kamerun teilnehmen darf. Dieser startet am 9. Januar mit dem Spiel zwischen Kamerun und Burkina Faso. Erst am Donnerstag traf dafür die Delegation der Elfenbeinküste im Austragungsort ein.

Am Mittwoch wurde Gbohouo per Videokonferenz von der FIFA-Disziplinarkommission angehört. Dies, nachdem der ivorische Fussballverband Berufung eingelegt hatte. Das endgültige Urteil stehe noch aus, berichet «Africa Top Sports».

Mehr zum Thema:

FIFA Doping