Die Schweizer Nati startete am Montag ohne Granit Xhaka ins Trainingslager in Marbella. Der Captain fehlte krankheitshalber und reist erst am Dienstag an.
Murat Yakin Schweizer Nati
Cheftrainer Murat Yakin gibt seinen Spielern Anweisungen. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweiz bereitet sich auf die Testspiele gegen den Kosovo und England vor.
  • Captain Granit Xhaka stösst erst etwas später zum Team von Murat Yakin.

Es war nur eine Rumpftruppe, die sich am Montagabend im «Marbella Football Center» in einer einstündigen Trainingseinheit die Beine vertrat. Bloss zehn Feldspieler sowie Torhüter Yann Sommer waren dabei. Wer am Sonntag mit dem Klub noch im Einsatz gestanden hatte, beschäftigte sich im Fitnesscenter des Hotels.

Granit Xhaka reiste derweil noch gar nicht nach Südspanien. Der Captain blieb noch einen Tag länger in London, denn im Team von Arsenal zirkuliert ein Magendarmvirus. Xhaka soll am Dienstag zur SFV-Auswahl stossen.

Ebenfalls einen Tag verspätet wird Nico Elvedi einrücken. Der Verteidiger von Borussia Mönchengladbach war noch in Corona-Isolation und muss erst einen negativen Test abwarten, ehe er von Deutschland nach Spanien reisen darf. Philipp Köhn, der Torhüter Nummer 4 in der SFV-Auswahl, verpasst derweil das Camp gänzlich. Der Keeper von Salzburg fällt mit einer Knieverletzung aus.

Die Tage in Spanien sollen nicht nur dem taktischen Feinschliff dienen, sondern auch dem Teambuilding. Deshalb sind in Marbella auch Spieler dabei, welche nicht in Murat Yakins Aufgebot für die Testspiele gegen England (26. März) und Kosovo (29. März) stehen.

So sassen am Montag etwa auch die verletzten Christian Fassnacht und Bryan Okoh im Flieger von Zürich nach Malaga, weil sie im Herbst der erfolgreichen Kampagne in der WM-Qualifikation angehört hatten.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Granit Xhaka Nico Elvedi Yann Sommer Arsenal Kosovo-Konflikt Herbst Coronavirus Schweizer Nati