Schützenfest in Madrid. Der Nachwuchs von Real Madrid schiesst SAD Villaverde mit 31:0 vom Platz. Sogar Real-Trainer Zinedine Zidane findet's «hässlich».
Real Madrid
Zinedine Zidane, Trainer von Real Madrid, will zwei Superstars für nächste Saison. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die U9 von Real Madrid deklassiert SAD Villaverde kürzlich mit 31:0.
  • Der Underdog ist nach dem Spiel wütend und wettert gegen die Madrilenen und den Verband.
  • Real-Trainer Zinedine Zidane pflichtet bei, der Verband müsse handeln.

31:0 – so hoch gewann die U9 von Real Madrid kürzlich gegen SAD Villaverde. Dabei wurden nur 42 Minuten gespielt. Insgesamt sieben Real-Sprösslinge konnten sich beim Schützenfest in die Torschützenliste eintragen.

Zum Man of the Match avancierte der junge Ruben Pulido Jimeno, der elf der 31 Treffer erzielt hat.

Beim Gegner blieb nach dem erlittenen Debakel nichts als Wut und Enttäuschung übrig. «Einerseits sollten die grossen Vereine Sportstrategien anwenden, um solch hohe Spielstände zu vermeiden. Und andererseits muss der Verband die Ligen neu strukturieren», kommentierte Villaverde die heftige Niederlage bei Twitter. Der Klub sei empört wegen dieser Situation im Nachwuchsfussball.

Real-Trainer Zidane findet's «hässlich»

Das hohe Resultat macht die Runde im Verein. Auch der Trainer der ersten Mannschaft von Real Madrid, Zinedine Zidane, findet das Resultat «ein bisschen hässlich».

Zidane
Die U9 seiner Madrilenen gewinnt gegen Villaverde 31:0.
Zidane
Der Real-Trainer findet das Resultat zwar hässlich, aber der U-9-Coach «kann nicht sagen, dass man nicht angreifen soll».

Aber: «Leider kann so etwas auf dem Spielfeld passieren», sagt der Franzose. Daher glaubt er, dass es eine «Angelegenheit des Verbandes» sei, um solche Ergebnisse in Zukunft zu verhindern. «Der Trainer kann nicht sagen, dass man nicht angreifen soll.»

Darf ein solches Resultat zustande kommen?

Mehr zum Thema:

Zinedine Zidane Trainer Twitter Real Madrid