Die englische Premier League will ihre Corona-Regeln für Fussballer und Vereine erst lockern, wenn 85 Prozent der Spieler vollständig geimpft sind.
Die englische Premier League will ihre Corona-Regeln erst lockern, wenn 85 Prozent der Spieler vollständig geimpft sind. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa
Die englische Premier League will ihre Corona-Regeln erst lockern, wenn 85 Prozent der Spieler vollständig geimpft sind. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die höchste englische Liga setzt ein Impfziel für die Lockerung der Schutzmassnahmen.
  • Wenn 85 Prozent der Spieler geimpft sind, soll es weitere Lockerungen geben.
  • Aktuell steht die Impfquote in der Premier League bei rund 68 Prozent.

Die englische Premier League hat ein Impfziel von 85 Prozent für die Lockerung der geltenden Schutzmassnahmen ausgegeben. Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf Informationen der Liga für die Vereinsärzte.

Laut Liga haben bisher 68 Prozent der Spieler beide für den vollständigen Schutz nötigen Impfungen erhalten. 81 Prozent wurden einmal geimpft. Das entspricht in etwa den Zahlen in der Altersgruppe der 18- bis 39-Jährigen in Grossbritannien.

Die genauen künftigen Hygieneregeln will die Liga erst festlegen, wenn die Entwicklung der Neuinfektionen über den Winter bekannt ist. Die Premier League meldet in der Regel wöchentliche Corona-Infektionen bei Spielern und Betreuern im einstelligen Bereich.

Die Impfbereitschaft von Profi-Fussballern ist in England ein heiss diskutiertes Thema. Zuletzt hatten sich mehrere englische Nationalspieler geweigert, ihren Impfstatus öffentlich zu machen. Das schürte Gerüchte, sie liessen sich nicht impfen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Liga Premier League