Cristiano Ronaldo zusammen mit Lionel Messi in einem Team beim französischen Meister Paris Saint-Germain? Für Präsident Nasser Al-Khelaifi ist diese Variante nicht vorstellbar.
PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi.
PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi. - Stephane De Sakutin/AFP/dpa/Archivbild

«Ich bewundere ihn. Er ist eine Legende, einer der besten Fussballer in der Geschichte überhaupt. Aber für uns ist das schwierig mit den drei Spielern, die wir haben (Messi, Neymar und Kylian Mbappé)», sagte der PSG-Boss dem TV-Sender Sky und sprach in höchsten Tönen vom Portugiesen, der jüngst seinen Vertrag bei Manchester United aufgelöst hat: «Er ist fantastisch und er ist immer noch ein grossartiger Spieler.»

In Sachen Messi soll es nach der WM ein Gespräch über dessen auslaufenden Vertrag zum Saisonende geben. «Es gibt keine Entscheidung von ihm oder von unserer Seite», betonte Al-Khelaifi. Vor der WM hatte es auch Spekulationen gegeben, dass Messi womöglich in die USA zu Inter Miami wechselt.

Mehr zum Thema:

Paris Saint-GermainManchester UnitedLionel MessiNeymarRonaldo