Newcastle United will nach der Übernahme saudischer Investoren durchstarten. Als erstes soll ein neuer Trainer her. Ein Kandidat? Ex-BVB-Coach Lucien Favre.
Lucien Favre
Lucien Favre gestikuliert an der Seitenlinie. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Newcastle United wird seit einigen Tagen von saudischen Investoren geführt.
  • Durch die Übernahme des englischen Clubs erhoffen sich die Fans langersehnten Erfolg.
  • Trainer Steve Bruce soll ersetzt werden – als Nachfolger werden einige Nahmen gehandelt.

Schon fast zehn Monate ist Lucien Favre nun ohne Verein. Ende 2020 wird der Schweizer Coach bei Borussia Dortmund entlassen.

Lucien Favre bald in der Premier League?

Seither wird der 63-Jährige immer wieder mit verschiedenen Vereinen in Verbindung gebracht. Das jüngste Gerücht kommt aus England – und hat es in sich!

Lucien Favre
Lucien Favre war von Sommer 2018 bis Winter 2020 Trainer von Borussia Dortmund. - keystone

Laut «Daily Mail» soll Newcastle United an einer Verpflichtung von Favre interessiert sein. Die «Magpies» sind seit einigen Tagen in den Händen einer Investorengruppe aus Saudi-Arabien.

Diese bringt einen ordentlichen Batzen mit. Der saudische «Public Investment Fonds» (PIF) soll rund 370 Milliarden schwer sein. Damit ist Newcastle der reichste Club der Welt.

Auch Rodgers und Gerrard ein Thema

Die neuen Bosse haben indes Grosses vor. So soll Newcastle an die europäische Spitze geführt werden. Erstes Opfer der neuen Club-Führung: Trainer Steve Bruce.

Der 60-Jährige soll laut «Daily Mail» noch diese Woche entlassen werden. Dafür wird Bruce eine Abfindung in Höhe von 10 Millionen Franken kassieren, immerhin läuft sein Vertrag bis Sommer 2022.

Newcastle United
Trainer Steve Bruce soll bei Newcastle United zeitnah entlassen werden.
Brendan Rodger
Neben Lucien Favre sollen auch Brendan Rodgers...
Gerrard
...Steven Gerrard...
COnte
...Antonio Conte...
Graham Potter
...Graham Potter...
Paulo Fonseca
...und Paulo Fonseca ein Thema für die Nachfolge sein.
Lucien Favre
Für Lucien Favre wäre es das erste Engagement in England.

Neben Lucien Favre werden auch weitere Namen als mögliche Nachfolger des Engländers gehandelt. So sollen etwa Brendan Rodgers (Leicester City), Steven Gerrard (Glasgow Rangers) oder Antonio Conte (vereinslos) im Gespräch sein. Auch Graham Potter (Brighton & Hove Albion) und Paulo Fonseca (vereinslos) seien ein Thema.

Wird Newcastle United dank der Saudi-Milliarden europäische Titel holen?

Klar ist: Die saudischen Investoren und Club-Direktorin Amanda Staveley wollen Erfolge und Titel feiern. Womöglich mit Lucien Favre an der Seitenlinie? Es wäre das erste Engagement des Schweizers in England. Im Sommer hatte er ein Angebot von Crystal Palace noch abgelehnt.

Premier LeagueSpSNUTorePkt
1.Chelsea LogoChelsea861116:319
2.FC Liverpool LogoFC Liverpool850322:618
3.Manchester City LogoManchester City851216:317
4.Brighton Hove Albion LogoBrighton Hove Albion84138:515
5.Tottenham Hotspur LogoTottenham Hotspur85309:1215
6.Manchester United LogoManchester United842216:1014
7.West Ham LogoWest Ham842215:1014
8.Everton LogoEverton842213:914
9.Brentford LogoBrentford832310:712
10.Wolverhampton LogoWolverhampton84408:812
11.Leicester City LogoLeicester City833213:1411
12.Aston Villa LogoAston Villa834112:1210
13.Arsenal LogoArsenal73315:1010
14.Crystal Palace LogoCrystal Palace71248:117
15.FC Southampton LogoFC Southampton81346:107
16.Watford LogoWatford82517:157
17.Leeds United LogoLeeds United81437:156
18.Burnley LogoBurnley80535:133
19.Newcastle United LogoNewcastle United805310:193
20.Norwich LogoNorwich80622:162

Mehr zum Thema:

BVB Steven Gerrard Crystal Palace Premier League Antonio Conte Franken Lucien Favre Trainer Newcastle United