Vorstandschef Oliver Kahn vom FC Bayern München erwartet, dass der nach einem turbulenten Transfersommer grosse Druck für Trainer Julian Nagelsmann kein Problem ist.
FC-Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn geht optimistisch in die Saison.
FC-Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn geht optimistisch in die Saison. - Enrique Huaiquil/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nagelsmann sei bei den Transfers «ein wichtiges Puzzleteil» gewesen, sagte Kahn, «denn er erklärt den Spielern, wie er Fussball spielt und welche Rolle sie im System einnehmen können.

«Beim FC Bayern muss jeder damit zurechtkommen. Das ist halt so. Julian weiss das und kann damit umgehen. Es ist immer wieder eine grosse Herausforderung und Verantwortung, sich dem zu stellen», sagte Kahn in einem Interview der Mediengruppe Münchner Merkur/tz.

Nagelsmann sei bei den Transfers «ein wichtiges Puzzleteil» gewesen, sagte Kahn, «denn er erklärt den Spielern, wie er Fussball spielt und welche Rolle sie im System einnehmen können. Das ist das, was den Spieler am meisten interessiert. Die Überzeugung, die ein Trainer dem Spieler mitgibt, ist sehr wichtig.»

Kahn optimistisch

Dem Abgang von Weltfussballer Robert Lewandowski stehen die Zugänge von Matthijs de Ligt, Sadio Mané, Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui gegenüber. Rund 120 Millionen Euro an Ablöse liessen sich die Münchner die Zugänge kosten.

Mit der Möglichkeit einer enttäuschenden Spielzeit möchte sich Kahn nicht befassen. «Ich habe überhaupt keine Sorgen, dass die Saison schiefgeht. Natürlich kann es mal Schwierigkeiten geben, wie in jeder Spielzeit. Aber das werden wir dann gemeinsam moderieren», sagte Kahn. «Wenn wir erkennen, dass es ein Problem gibt, haben wir alle genug Erfahrung, um Lösungen zu finden.»

Mehr zum Thema:

Robert Lewandowski Julian Nagelsmann Bayern München Oliver Kahn Trainer