Dem SC Paderborn ist auch zum Jahresabschluss in der zweiten Fussball-Bundesliga kein Sieg mehr gelungen.
Heidenheims Patrick Mainka (2.v.l.) feiert seinen Treffer mit den Mannschaftskameraden Robert Leipertz (l-r), Tobias Mohr und Marnon Busch. Foto: Friso Gentsch/dpa
Heidenheims Patrick Mainka (2.v.l.) feiert seinen Treffer mit den Mannschaftskameraden Robert Leipertz (l-r), Tobias Mohr und Marnon Busch. Foto: Friso Gentsch/dpa - dpa-infocom GmbH

Der SCP verlor gegen den 1. FC Heidenheim 1:2 (0:0). Damit ist das Team von Trainer Lukas Kwasniok, das in der Hinrunde lange in der Spitzengruppe gestanden hatte, seit dem 6. November sieglos. Damals hatte es ein 2:1 gegen den Letzten Ingolstadt gegeben. Für Heidenheim war es der erste Sieg überhaupt gegen den SCP.

Patrick Mainka (64. Minute) und Tim Kleindienst (81.) schossen die Tore für Heidenheim, das sich mit 30 Punkten aus 18 Spielen im neuen Jahr durchaus wieder Aufstiegshoffnungen machen kann. Der SCP scheint dagegen vorerst raus aus dem Rennen und verbringt den Jahreswechsel mit 27 Zählern im Tabellen-Mittelfeld. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Jonas Carls (65.) war vor 2430 Zuschauern zu wenig.

Die Partie war lange Zeit zäh, Heidenheim tat dabei mehr fürs Spiel und wurde am Ende dafür belohnt.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Trainer