Daniel Farke legt als neuer Trainer von Borussia Mönchengladbach in der kommenden Spielzeit mehr Wert auf attraktiven Fussball als hoch gesteckte Saisonziele.
Trainer Daniel Farke will bei Borussia Mönchengladbach attraktiven Fussball spielen lassen.
Trainer Daniel Farke will bei Borussia Mönchengladbach attraktiven Fussball spielen lassen. - Marco Steinbrenner/dpa

«Es ist nicht angebracht, nach zwei Spielzeiten mit den Rängen acht und zehn irgendwelche Tabellenplätze rauszuposaunen und euphorisch zu verkünden, dass wir in Zukunft die Liga in Grund und Boden spielen», sagte der 45-Jährige dem «Kicker».

Es gehe darum, sich erst einmal auf inhaltliche Sachen zu konzentrieren. Auf den Fussball, den das Team spielen wolle, sagte Farke, der nach Auslandsstationen bei Norwich City in England und FK Krasnodar in Russland erstmals eine Bundesliga-Mannschaft betreut. Wichtig sei, dass sich die Anhänger mit der Art, Fussball zu spielen, identifizierten.

«Ich glaube, niemand erwartet von uns 102 Punkte und die Meisterschaft. Aber was die Fans erwarten, ist ein Fussball, für den Borussia Mönchengladbach traditionell steht. Fussball mit Kreativität, mit Ballbesitz, mit Leidenschaft und mit der Bereitschaft, dieses Trikot mit der Raute zu verteidigen», betonte der Trainer.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach Bundesliga Kicker Liga Gladbach Trainer