Frankreich ist als grosser EM-Favorit bereits im Achtelfinal an der Schweiz gescheitert. Nun steht für sie eine Nati-Pause im Zeichen der Rehabilitation an.
französische fußballnationalmannschaft Kylian Mbappé
Gegen die Schweiz war Kylian Mbappé der Unglücksrabe. Nun bekommt er die Chance, eine Reaktion zu zeigen. (Archvbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der EM ist Frankreich trotz Favoritenrolle schon im Achtelfinal gescheitert.
  • Nun stehen drei WM-Qualifikationsspiele zur Wiedergutmachung an.

Die französische Fussballnationalmannschaft gilt vor der EM im Sommer als der grosse Titelfavorit. Mit einem Kader voller Weltstars und als WM-Sieger treten «Les Bleus» zur verschobenen Euro 2020 an. Doch nach dem Sieg in der «Todesgruppe», scheiterte die Équipe Tricolore im Achtelfinal an der Schweiz.

Euro 2020 Frankreich
Kylian Mbappé wird nach dem verschossenen Elfmeter von seinem Teamkameraden Marcus Thuram getröstet.
Frankreich Euro 2020
Der Weltmeister ist im Achtelfinal der Euro 2020 gegen die Schweizer Nati ausgeschieden.
Frankreich Euro 2020
Hier verschiesst Kylian Mbappé den entscheidenden Penalty gegen Yann Sommer.
Schweizer Nati Euro 2020
Des einen Leid, ist des anderen Freud: Die Schweizer Nati steht dank des Sieges gegen Frankreich im Viertelfinal der Euro 2020 und trifft dort auf Spanien.

Nach dieser grossen Enttäuschung steht die anstehende Nationalmannschaftspause für die Franzosen nun im Zeichen der Wiedergutmachung. Die französische Nationalmannschaft tritt erstmals nach der Schweiz-Schmach wieder auf.

Am kommenden Mittwoch steht das Spiel gegen Bosnien-Herzogowina an. Danach folgen in der WM-Qualifikation noch Partien gegen die Ukraine und Finnland. Die Franzosen bekommen beim ersten Zusammenzug seit der EM also gleich drei Chancen zur Rehabilitation.

Sich den Frust von der Seele zu schiessen wird aber gegen diese Gegner alles andere als einfach. Andererseits hat wohl kein Nationaltrainer eine derart hochkarätige Offensive zur Verfügung wie Didier Deschamps. Zu dieser gehört erstmals auch Seoanes Leverkusen-Flügelflitzer Moussa Diaby.

Mehr zum Thema:

Didier Deschamps Euro 2020