Der FC Bayern München startet mit dem Supercup gegen Pokalsieger RB Leipzig in die neue Saison. Die Bayern wollen mit dem neuen Kader ein Zeichen setzen.
Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat sich zu den Vorwürfen gegen den Verein geäussert. Foto: Ulrich Gamel/kolbert-press/dpa
Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat sich zu den Vorwürfen gegen den Verein geäussert. Foto: Ulrich Gamel/kolbert-press/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag tritt Bayern München im Supercup gegen RB Leipzig an.
  • Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison soll der neue Kader sein Können zeigen.
  • Auch ein «kleiner Titel» sei den Bayern wichtig, meint Trainer Julian Nagelsmann.

Der FC Bayern München steigt am Samstag mit dem ersten Pflichtspiel in die neue Saison ein: Im Supercup geht es gegen Pokalsieger RB Leipzig.

Nagelsmann will «Statement setzen»

Trainer Julian Nagelsmann hob an der Pressekonferenz nicht nur die Wichtigkeit des Supercup-Titels für seinen FC Bayern München hervor. Im reizvollen Kräftemessen gegen RB Leipzig will das aufgemotzte Münchner Ensemble ein erstes Signal für die neue Saison setzen. Neuzugang Sadio Mané, der vom FC Liverpool verpflichtetet wurde, wird besonders in der Aufmerksamkeit stehen.

«Leipzig ist ein hungriger, junger Verein, der versucht immer, am Status von Bayern München zu kratzen». So äusserte sich Nagelsmann (35) am Tag vor dem Duell an diesem Samstag bei den Sachsen.

fc bayern münchen
Julian Nagelsmann (r) leitet das Training des FC Bayern München. - Frank Hoermann/Sven Simon/dpa

Als Meister sei es wichtig, dass die Mannschaft «versucht, ein kleines Statement zu setzen». Das Team wolle versuchen, «seine Stärke zu zeigen», so der Coach. Ausserdem sei auch «ein kleiner Titel» wichtig.

«Super Standortbestimmung»

Der Supercup ist Pflichtspiel Nummer eins nach der grossen Torjäger-Ära des zum FC Barcelona gewechselten Robert Lewandowski (33). Bayern-Chef Oliver Kahn (53) sieht es als eine «super Standortbestimmung» eine Woche vor dem Bundesliga-Start.

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski bei seiner Vorstellung beim FC Barcelona. - Keystone

«Borussia Dortmund hat sich sehr, sehr gut verstärkt und ist sicher ein grosser Konkurrent in der Bundesliga. Aber auch Leipzig», sagte der Münchner Vorstandschef. «Die Leipziger haben mit dem DFB-Pokal ihren ersten Titel gewonnen. Das setzt schon bestimmte Kräfte innerhalb einer Mannschaft und eines Vereins frei.»

FC Bayern München will «bereit sein»

Sechs Tage nach dem Vorglühen im Supercup eröffnen die Münchner bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt die neue Bundesliga-Saison. Leipzig startet zwei Tage später beim VfB Stuttgart. «Bayern sollte bereit sein für eine gute Saison», sagte Nagelsmann, der Leipzig eine «herausragende Rückrunde» bescheinigte.

«Leipzig ist einer der Hauptkonkurrenten auch in der Meisterschaft, den DFB-Pokal haben sie gewonnen.» 14 Mal standen sich beide Teams bislang gegenüber, bei drei Unentschieden gab es neun Münchner Siege.

Mehr zum Thema:

Eintracht Frankfurt Robert Lewandowski Julian Nagelsmann BVB VfB Stuttgart FC Barcelona Liverpool Oliver Kahn RB Leipzig Bundesliga Trainer DFB Bayern München