Dass Fussball-Superstar Cristiano Ronaldo enorm auf seine Fitness achtet, ist kein Geheimnis. Das macht er auch an der Euro 2020 deutlich – auf kuriose Weise.
Cristiano Ronaldo ist offenbar kein Fan von Coca-Cola. - Twitter/@TheSportsman

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo (36) sorgt an der Euro 2020 bei einer Pressekonferenz für Aufsehen.
  • Der Portugal-Star stellt den Turnier-Sponsor Coca-Cola wortwörtlich ins Abseits.
  • Portugal startet am Dienstag (18 Uhr) gegen Ungarn in die EM.

Das wird dem UEFA-Grosssponsor Coca-Cola ganz und gar nicht gefallen: Ausgerechnet Superstar Cristiano Ronaldo brüskiert den Softdrink-Hersteller an einer Pressekonferenz bei der Euro 2020.

Vor dem Portugiesen auf dem Tisch stehen zwei Flaschen des Getränke-Giganten – sehr zum Missfallen des Juventus-Stars. Der schnappt sich kurzerhand die beiden Drinks und stellt sie beiseite.

Cristiano Ronaldo Euro 2020
Cristiano Ronaldo (Portugal) im Training vor dem Spiel gegen Ungarn an der Euro 2020. - keystone

Und damit nicht genug: Stattdessen hält der 36-Jährige demonstrativ eine Flasche Wasser in die Kameras. Abschätzig sagt der Portugiese dann noch «Coca-Cola» und rollt dabei unübersehbar die Augen.

Was halten Sie von der Wasser-Botschaft von Cristiano Ronaldo?

Der Getränkehersteller ist seit mehr als 30 Jahren einer der bedeutendsten Partner der UEFA. Für die Euro 2020 ist Coca-Cola der «offizielle nicht-alkoholische Getränke-Sponsor» des europäischen Fussball-Verbandes.

Mehr zum Thema:

Juventus Wasser Euro 2020 Ronaldo Coca-Cola