Der FC Schalke 04 fährt bescheiden zum Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag beim FC Bayern München.
Trainer David Wagner fährt mit den Schalkern zum FC Bayern München. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Trainer David Wagner fährt mit den Schalkern zum FC Bayern München. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Verzichten müssen die Königsblauen eventuell auf Stürmer Benito Raman, der zuletzt wegen eines Infektes nicht trainieren konnte.

«Wir sind der Aussenseiter, das ist ja gar keine Frage», sagte Schalkes Trainer David Wagner trotz des beeindruckenden 2:0 seines Teams zum Rückrunden-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach. «Es wird von uns keine Kampfansagen geben. Wir wissen, in welch guter Verfassung die Bayern wieder sind», sagte Wagner und lobte seinen Münchner Kollegen Hansi Flick: «Der Hansi macht einen super-tollen Job.»

Verzichten müssen die Königsblauen eventuell auf Stürmer Benito Raman, der zuletzt wegen eines Infektes nicht trainieren konnte. «Er musste Antibiotikum nehmen. Ich gehe davon aus, dass er das Abschlusstraining mitmachen kann. Dann sehen wir mal, zu was es bei ihm reicht», sagte Wagner, der allerdings wieder auf Offensivspieler Amine Harit zurückgreifen kann.

Die Partie am Samstagabend (18.30 Uhr) ist das letzte Spiel, in dem Schalkes Stammkeeper Alexander Nübel noch rotgesperrt ist. Ob der künftige Bayern-Keeper anschliessend ins Schalker Tor zurückkehrt, ist noch nicht entschieden. Nübels Vertreter Markus Schubert habe laut Wagner in den vergangenen vier Spielen «gute bis sehr gute Leistungen» gezeigt. «Die erwarte ich auch in München», sagte Wagner. Die anstehende Entscheidung zur Torhüter-Position bereite ihm keine Schwierigkeiten: «Das ist tägliches Business für mich.»

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Bayern MünchenBorussia MönchengladbachTrainerSchalke