Bayer Leverkusen hat sich in der Bundesliga einen Champions-League-Platz gesichert: Die Werkself gewinnt trotz zweimaligem Rückstand mit 4:2 bei Hoffenheim.
Bundesliga Hoffenheim Bayer Leverkusen
Piero Hincapie (Bayer Leverkusen) vor dem Spiel gegen Hoffenheim in der Bundesliga. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ex-YB-Meistertrainer Gerardo Seoane führt Bayer Leverkusen in die Champions League.
  • Ein 4:2-Sieg bei Hoffenheim nach Rückstand sichert der Werkself die Königsklasse.
  • Freiburg patzt gegen Union Berlin, Dortmund gewinnt bei Absteiger Greuther Fürth.

In der deutschen Bundesliga ist nur noch ein Champions-League-Platz zu vergeben: Bayer Leverkusen hat sich mit einem 4:2-Arbeitssieg bei Hoffenheim das Ticket für die Königsklasse gesichert. Freiburg stolpert dagegen über Union Berlin.

Wer holt sich den letzten Champions-League-Platz in der Bundesliga?

Hoffenheim hat in der Anfangsphase mehr vom Spiel und geht durch Georginio Rutter nach 22 Minuten in Führung. Aber Patrik Schick gelingt nach etwas mehr als einer halben Stunde der Ausgleich. Nur zwei Minuten später trifft Baumgartner aber zur 2:1-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel dreht Leverkusen aber noch einmal auf: Innert drei Minuten treffen Moussa Diaby und erneut Schick zur 3:2-Führung für die Werkself. In der Nachspielzeit macht Lucas Alario mit dem 4:2 den Deckel drauf.

Spannender Europacup-Kampf in der Bundesliga

Eine klare Angelegenheit sehen die Fans in Freiburg: Grischa Prömel bringt Union nach 11 Minuten in Führung. Lucas Hölers Ausgleichstor wird vom VAR aberkannt. Dafür legen die Eisernen noch vor der Pause durch Christopher Trimmel und Sheraldo Becker nach.

Christian Streich Bundesliga Freiburg
Schiedsrichter Felix Brych zeigt Freiburg-Trainer Christian Streich in der Bundesliga die Gelbe Karte. - keystone

Nach dem Seitenwechsel können die Hausherren immerhin noch verkürzen. Erneut heisst der Torschütze Höler, diesmal muss der VAR aber nicht einschreiten. Für ein Comeback reicht es nicht – im Gegenteil: Andras Schäfer erhöht in der Nachspielzeit auf 4:1.

Der 1. FC Köln verliert zuhause gegen den VfL Wolfsburg unterdessen im Rennen um die Europacup-Plätze an Boden. Yannick Gerhardt trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0-Endstand für die Wölfe.

Bundesliga BVB Greuther Fürth
Die Spieler des BVB feiern ein Tor gegen Greuther Fürth in der Bundesliga. - keystone

Beim Absteiger Greuther Fürth feiert Borussia Dortmund unterdessen einen 3:1-Sieg. Doppelpacker Julian Brandt sowie Felix Passlack bescheren dem BVB den Dreier. Jessic Ngankam hatte zwischenzeitlich für die Kleeblätter ausgeglichen.

1. BundesligaSpSNUTorePkt
1.Bayern München LogoBayern München33245495:3576
2.Borussia Dortmund LogoBorussia Dortmund33219383:5166
3.Bayer Leverkusen LogoBayer Leverkusen33188778:4661
4.RB Leipzig LogoRB Leipzig331710671:3657
5.SC Freiburg LogoSC Freiburg331581057:4455
6.Union Berlin LogoUnion Berlin33159947:4254
7.1. FC Köln Logo1. FC Köln331491051:4752
8.TSG Hoffenheim LogoTSG Hoffenheim331313757:5546
9.FSV Mainz 05 LogoFSV Mainz 05331314648:4345
10.Borussia Mönchengladbach LogoBorussia Mönchengladbach331113949:6042
11.VFL Bochum LogoVFL Bochum331215636:4942
12.Eintracht Frankfurt LogoEintracht Frankfurt3310121143:4741
13.VfL Wolfsburg LogoVfL Wolfsburg331216541:5241
14.FC Augsburg LogoFC Augsburg33916837:5535
15.Hertha Berlin LogoHertha Berlin33918636:6933
16.VfB Stuttgart LogoVfB Stuttgart336151239:5830
17.Arminia Bielefeld LogoArminia Bielefeld335161226:5227
18.SpVgg Greuther Fürth LogoSpVgg Greuther Fürth33321927:8018

Mehr zum Thema:

BVB Bayer Leverkusen VfL Wolfsburg Julian Brandt Champions League 1. FC Köln Bundesliga