Ein starker Auftritt beschert Arsenal den Einzug in den Halbfinal der Europa League. Die Gunners schlagen Slavia Prag mit 4:0, YB-Bezwinger Ajax fliegt raus.
Arsenal Slavia Europa League
Alexandre Lacazette (Arsenal) feiert sein Tor zum 2:0 gegen Slavia Prag im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Arsenal zieht mit einem 4:0-Sieg bei Slavia Prag in den Halbfinal der Europa League ein.
  • Mit drei Toren innert sechs Minuten entscheiden die Gunners die Partie in Hälfte eins.
  • YB-Bezwinger Ajax scheitert im Viertelfinal an der AS Rom.

Nach nicht einmal 25 Minuten hat Arsenal am Donnerstag den Einzug in den Halbfinal der Europa League bereits fixiert. Nach dem mauen 1:1-Remis im Hinspiel geigen die Gunners auswärts bei Slavia Prag so richtig auf.

Dass Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang wegen Malaria ausfällt, bremst die Londoner nicht. Nach 14 Minuten klingelt es erstmals – Emile Smith Rowe trifft nach einem Pfostenklatscher. Allerdings steht der Engländer beim Nachschuss im Abseits – aberkannt.

Arsenal schlägt dreimal in sechs Minuten zu

Auch das hält die Gunners nicht auf: Vier Minuten verstreichen, der Grossteil wegen des VAR-Checks, dann steht es 1:0. Smith Rowe bedient Nicolas Pepe, der aus kurzer Distanz souverän einschiesst. Diesmal hat der Video-Schiedsrichter nichts zu beanstanden.

Arsenal Slavia Europa League
Nicolas Pepe trifft zum 1:0 für Arsenal gegen Slavia Prag im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League. - dpa

Und im gleichen Tempo geht es weiter. Der nächste Angriff führt zu einem Strafstoss, Jakub Hromada bringt Bukayo Saka im Strafraum zu Fall. Vom Punkt bleibt Alexandre Lacazette eiskalt und stellt auf 2:0.

Erneut vergehen nur drei Minuten, dann sind aller guten Dinge drei. Diesmal ist es Saka selbst, der den Treffer erzielt. Ein schönes Zuspiel verwertet er von der Strafraumgrenze mit einem unhaltbaren Abschluss.

YB-Bezwinger Ajax scheitert in Rom

Danach schaltet Arsenal einen Gang zurück und verlegt sich darauf, den Vorsprung zu verwalten. Slavia Prag fehlen die zündenden Ideen, um zurück ins Spiel zu finden. Im zweiten Durchgang setzt Lacazette dann mit dem 4:0 aus kurzer Distanz den Schlusspunkt.

AS Rom Ajax Amsterdam
Roger Ibanez (AS Rom) im Zweikampf mit Davy Klaassen (Ajax Amsterdam). - dpa

In dem stehen auch die AS Rom, Manchester United und Villarreal. Der Roma reicht nach dem 2:1-Sieg bei Ajax Amsterdam ein 1:1-Heimremis zum Weiterkommen. ManUnited und Villarreal lassen gegen Granada und Zagreb nichts anbrennen.

Mehr zum Thema:

Pierre-Emerick Aubameyang Alexandre Lacazette Manchester United Ajax Amsterdam Europa League AS Rom Pepe Euro BSC Young Boys Arsenal