Borussia Dortmunds Neuzugang Karim Adeyemi würde seine Toren gerne mit einem Salto bejubeln, aber nur wenn es BVB-Trainer Edin Terzic erlaubt.
Feiert Tore gerne auch mal mit einem Salto: BVB-Neuzugang  Karim Adeyemi.
Feiert Tore gerne auch mal mit einem Salto: BVB-Neuzugang Karim Adeyemi. - David Inderlied/dpa

Der 20 Jahre alte Offensivspieler, als Torschützenkönig (19 Treffer) der österreichischen Liga zum Fussball-Bundesligisten gewechselt, hat bei RB Salzburg schon einmal einen Treffer mit einem Salto bejubelt, dafür aber vom damaligen Coach Jesse Marsch «gleich einen auf den Deckel gekriegt. Weil ich lieber auf dem Boden bleiben sollte - und die Verletzungsgefahr zu gross sei», sagte Adeyemi der «Bild»-Zeitung.

Bevor er nun in Dortmund wie einst BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang vor der schwarz-gelben Südkurve seine Tore mit einer Rolle in der Luft bejubelt, sagte Adeyemi: «Da müsste ich wohl erst mal Edin Terzic fragen, wie er das sieht. Aber grundsätzlich: Warum nicht? Wäre doch langweilig, wenn alle gleich jubeln.»

Mehr zum Thema:

Pierre-Emerick Aubameyang Trainer Liga BVB