Nach der Pleite der Schweizer Nati gegen Schweden ist Ramon Untersander enttäuscht. Der Verteidiger: «Wir haben nichts umgesetzt, was wir wollten.»
Ramon Untersander spricht nach der Pleite über das Spiel. - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ramon Untersander spricht nach der 0:7-Pleite gegen Schweden.
  • «Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir wollten», sagt der SCB-Verteidiger.
  • Und: «Aus dieser Niederlage müssen wir etwas lernen.»

Gegen Schweden setzt es für die Schweizer Nati die erste Pleite an der WM 2021 in Riga. Nati-Verteidiger Ramon Untersander (30) sagt direkt nach dem Spiel im Schweizer Fernsehen: «Es ist schwierig im Moment, wir waren fokussiert, jetzt sind wir sehr enttäuscht.

«Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir wollten. Wir haben zu viel abgewartet, statt anzugreifen und sie zu Fehlern zu zwingen.»

Wie weit geht die Reise für unsere Eisgenossen?

Noch besteht kein Grund Panik zu schieben – die Schweden sind trotz der beiden Startniederlagen immer noch die Schweden. Trotzdem ist die Niederlage gegen die «Tre Kronor» ein Rückschlag für das Team. Ramon Untersander: «Niemand sagte, dass es ein einfaches Spiel werde. Aber aus dieser Niederlage müssen wir lernen.»

Was kann man aus diesem Spiel mitnehmen? «Wir müssen jedes Spiel von der ersten Sekunde an Vollgas geben. Sonst wird man einfach überfahren.»

Schweizer Nati Schweden Genoni
Goalie Leonardo Genoni ist mit der Schweizer Nati gegen Schweden unter Druck. - Keystone

Die Schweizer Nati muss diese Niederlage also in aller Ruhe analysieren und hoffentlich die richtige Antwort finden. Als nächstes steht am Donnerstag das Spiel gegen die Slowakei auf dem Programm. Anpfiff ist um 15.15 Uhr.