Deutlicher Sieg für den SC Bern. Die Mutzen lassen Langnau in der Ilfishalle beim 5:1 keine Chance. Schon im ersten Drittel werden die Weichen gestellt.
SCB
Jubel beim SCB – Enttäuschung bei den Langnauern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die SCB-Start Vincent Praplan und Dominik Kahun trifft beim 5:1-Sieg in Langnau doppelt.
  • Damit ziehen die Berner in der Tabelle am Kantonsrivalen wieder vorbei.

Die «Tatzen-Derbys» liegen dem SCB in dieser Saison, die bisher als «Krisen-Spielzeit» zu verbuchen ist. Die Mutzen, vor dem Spiel noch einen Zähler hinter Langnau, gewinnen auch den zweiten Vergleich mit den Emmentalern klar. Auf das 8:1 im September folgt jetzt auswärts ein 5:1.

SC Bern
Der SC Bern nimmt den Langnauern früh jegliche Hoffnung. - Keystone

Den Grundstein legen die Berner schon im ersten Drittel. Nach neun Minuten liegen die Gäste mit 3:0 in Front. Dominik Kahun, Vincent Praplan und Jeremi Gerber treffen in den ersten neun Minuten.

Und von den Tigern? Bis auf zweimal zwei Minuten gegen Larri Leeger kommt wenig. Die zweite Strafe nutzt Dominik Kahun zum 4:0 im Powerplay. Und auch das Mitteldrittel läuft nicht besser für die Gastgeber: Ein Anschlusstor will nicht gelingen – dafür erhöht SCB-Praplan nach 40 Minuten auf 5:0.

SCB
Den SCL Tigers gelingt gegen den Kantonsrivalen wenig. - Keystone

Im letzten Abschnitt haben die Langnauer die Möglichkeit zur Resultatkosmetik. Doch aus zwei Powerplay-Phasen resultiert kein Treffer. Erst nach 53 Minuten dürfen sich die Fans wenigstens kurz freuen: Aleksi Saarela erzielt den Ehrentreffer zum 1:5 – dabei bleibt es auch.

Schafft der SCB die Qualifikation für die Playoffs?

Die Runde im Überblick

Ajoie – ZSC Lions 4:3
Biel – Lugano 4:1
Rapperswil – Davos 4:1
Zug – Ambri 2:0

SCL Tigers – SCB 1:5

Mehr zum Thema:

ZSC Strafe SCB SCL Tigers