Lausanne gewinnt mit 3:1 auch das dritte Léman-Derby gegen Servette. Die Genfer erleiden die erste Niederlage nach fünf Siegen in der Natoinal League.
National League
Lausann setzt sich gegen Genf durch. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Lausanne setzt sich gegen Genf durch.
  • Das Heimteam gewinnt das Léman-Derby 3:1.

Auch das dritte Léman-Derby geht an Lausanne! Genf verliert auswärts im einzigen Spiel in der National League mit 1:3.

Während Lausanne im ersten Überzahlspiel nur 15 Sekunden zur Führung (17.) benötigte, sündigten die Gäste im zweiten Drittel in dieser Sparte. Sie konnten im Mittelabschnitt während 7:09 Minuten Powerplay spielen - 51 Sekunden mit zwei Mann mehr. Dass sie daraus keinen Nutzen zogen, rächte sich. 35,9 Sekunden vor der zweiten Pause erhöhte Tim Bozon auf 2:0, das letztendlich entscheidend war. Dem Tor ging ein Fehlpass von Servettes Verteidiger Sami Vatanen voraus. Das 1:0 der Waadtländer hatte Francis Paré erzielt. Der Kanadier war im zweiten Spiel für den LHC zum ersten Mal erfolgreich.

In der 46. Minute machten es die Genfer in Überzahl besser. Tyler Moy, der schon am Vortag beim 4:3-Heimsieg gegen Ambri-Piotta getroffen hatte, lenkte einen Schuss von Roger Karrer unhaltbar ab. Mehr liess der Lausanner Keeper Tobias Stephan, der nach einer Bänderverletzung im Knie zum ersten Mal seit dem 2. November wieder in einem Ernstkampf im Tor stand, nicht zu. In der 59. Minute machte Martin Gernat mit einem Schuss ins leere Gehäuse alles klar.

Die Gastgeber feierten den ersten Sieg nach drei Niederlagen - in den letzten drei Spielen im Jahr 2021 waren ihnen bloss zwei Tore gelungen. Damit liegt Lausanne in der Tabelle als Achter wieder vor Servette (10.). Der LHC überholte auch den SC Bern.

Mehr zum Thema:

Tobias Stephan SCB National League