Ein 4:3-Sieg gegen die ZSC Lions im Penalty-Shootout beschert Fribourg-Gottéron den Sprung an die Tabellenspitze der National League.
Fribourg-Gottéron ZSC National League
Matthias Rossi jubelt über sein Tor für Fribourg-Gottéron gegen die ZSC Lions in der National League. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Fribourg-Gottéron feiert im Penalty-Shootout einen 4:3-Sieg gegen die ZSC Lions.
  • Während des Spiels liegen die Hausherren kein einziges Mal in Führung.
  • Dreimal muss Fribourg einen Vorsprung der Zürcher ausgleichen.

Mit einem Krimi-Sieg gegen die ZSC Lions übernimmt Fribourg-Gottéron die Tabellenführung in der National League. Dreimal geraten die Drachen in Rückstand, dreimal gelingt der Ausgleich. Die Entscheidung fällt erst im Penalty-Shootout.

Die Lions legten auswärts bei den Drachen einen Blitzstart hin. Patrick Geering sorgte nach nur 49 Sekunden für den Führungstreffer. Aber die Hausherren melden sich rasch zurück, kommen drei Minuten später durch Matthias Rossi zum Ausgleich.

Aber die Gäste gehen noch vor dem Ende des ersten Drittels erneut in Führung. Chris Baltisberger sorgt für den 2:1-Stand nach 20 Minuten. Im Mitteldrittel gelingt Ryan Gunderson zunächst der erneute Ausgleich, Christian Marti trifft aber rasch zum 3:2.

Fribourg neuer Leader in der National League

Im Schlussdrittel sieht es lange nach dem knappen Auswärtssieg des ZSC aus. Aber mit knapp unter vier verbleibenden Minuten auf der Uhr trifft Daniel Brodin zum dritten Fribourg-Ausgleich des Abends. Damit schickt er das Spiel in die Overtime.

Dort fällt keine Entscheidung, das Spiel muss also im Penalty-Shootout entschieden werden. Bei den Gästen scheitern Hollenstein und Baltisberger mit den ersten zwei Versuchen. Auch Andrighetto verschiesst schliesslich, und die Drachen dürfen über den Shootout-Sieg jubeln.

Mehr zum Thema:

Krimi National League ZSC