TSDS - Tokio sucht den Schwimmstar. Ohne Rekord-Olympiasieger Michael Phelps oder Ryan Lochte können andere noch grösser auftrumpfen.
Olympia 2021 Michael Phelps
Michael Phelps war der erfolgreichste Schwimmsportler des vergangenen Jahrzehntes. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Michael Phelps und Ryan Lochte sind bei der Olympia in Tokio nicht dabei.
  • Es sind aber schon neue Favoriten bei den Schwimm-Veteranen vorhanden.

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps freute sich schon beim Flug nach Tokio auf ein völlig neues Erlebnis bei den Sommerspielen. Der 23-malige Olympiasieger startete «aufgeregt» in seine Funktion als TV-Experte für die an diesem Wochenende beginnenden Schwimmrennen. Wie zuletzt 1996 finden die Spiele wieder ohne den Jahrhundert-Athleten im Wasser statt, auch sein Rivale Ryan Lochte fehlt in Tokio.

«Es kommen immer neue Stars nach. Das wird nach Phelps und Lochte nicht anders sein als nach Pieter van den Hoogenband oder Alexander Popow. Es gab in der Vergangenheit immer neue Sportler, die Olympia geprägt haben – manchmal waren es auch überraschende Sieger.» Erklärt der dreimalige deutsche Goldmedaillengewinner Michael Gross der Deutschen Presse-Agentur.

Die 37-Jährige ist vor allem von der italienischen Schwimm-Diva Federica Pellegrini beeindruckt. «Seit 14 Jahren dabei, fast 33 und immer noch weltklasse. Stark!», sagte Steffen.

Aus der jungen Garde überzeugte der erst 16-jährige Rumäne David Popovici. Bei der Junioren-EM Anfang Juli schwamm er die Weltjahresbestzeit über 100 Meter Freistil.

«Ich bin gespannt, ob er in Tokio an die Ergebnisse herankommt», sagte Paul Biedermann. Seine zwölf Jahre alten Weltrekorde über 200 und 400 Meter Freistil haben immer noch Bestand. «Michael Phelps und Ryan Lochte haben eine Generation von Schwimmern geprägt und darüber hinaus viel für den Schwimmsport getan. Jetzt besteht die Möglichkeit für andere, sich in diese Position zu schwimmen und etwas neues einzuläuten», sagte Biedermann.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WasserOlympia 2022