Kyrie Irving verweigert eine Impfung. Deshalb wurde er von den Brooklyn Nets bisher nicht eingesetzt. Nun darf er trotzdem spielen – aber nur auswärts.
Kyrie Irving
Kyrie Irving ist nach einem Treffer für die Brooklyn Nets zufrieden. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Kyrie Irving durfte für die Brooklyn Nets spielen, obwohl er ungeimpft ist.
  • Es musste wegen seiner Impfverweigerung 35 Spiele aussetzen.
  • Nun kann er ausschliesslich an Auswärtsspielen eingesetzt werden.

NBA-Star Kyrie Irving ist nicht gegen das Coronavirus geimpft. Bisher durfte der Basketballer deshalb nicht für die Brooklyn Nets auf das Feld. Er verbrachte die ersten zwei Monate auf der Bank.

Doch angesichts vieler coronabedingter Ausfälle in der Mannschaft kommt der 29-Jährige doch auf seine Kosten. Er startete seine Saison am 5. Januar gegen die Indiana Pacers in deren Stadion.

Kyrie Irving
Kyrie Irving und Teamkollege James Harden im Match gegen die Indiana Pacers. - Keystone

Der Starspieler zeigte in seinem Saisondebüt, was er wert ist. Er erspielte 22 Punkte. Nach dem 129:121 Sieg sagte Kyrie Irving im Fernsehinterview: «Es hat sich unglaublich angefühlt». In Bezug auf sein Comeback bemerkte er, dass es nicht selbstverständlich sei.

Nur Auswärtsspiele für Kyrie Irving

Wegen der in New York geltenden Regelungen darf der Aufbauspieler zu Hause bei den Brooklyn Nets nicht antreten. Zumindest so lange er keine Impfung hat, wie der «Spiegel» berichtet. Zuerst wollte ihn der Verein gar nicht spielen lassen. Nach 35 verpassten Spielen darf er nun an Auswärtsspielen teilnehmen.

Die nächsten zwei Spiele muss er wieder aussetzen – sie finden im Heimstadion statt. Doch nächsten Montag, 10. Januar, wird er wieder für die Brooklyn Nets auf dem Parkett stehen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Spiegel Stadion NBA