Im Juli 2015 konnte sich Peking als Austragungsort für Olympia 2022 gegen Almaty durchsetzen. Im Februar steigen die Spiele in China.
Olympia 2022
China sieht durch die neue Coronavirus-Variante Omikron keine Gefahr für die Ausrichtung von Olympia 2022. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nur zwei Städte hielten ihre Kandidatur bis zum Ende aufrecht.
  • Peking konnte sich als Austragungsort für Olympia 2022 gegen Almaty durchsetzen.
  • Die Schneewettbewerbe finden vorwiegend in Zhangjiakou und Yanqing statt.
  • Die Maskottchen sind der Panda Bing Dwen Dwen und die Laterne Shuey Rhong Rhong.

Am 6. Juni 2013 wurde vom Internationalen Olympische Komitee (IOC) die erste Phase des Bewerbungsverfahrens eröffnet. Interessierte Städte zur Austragung von Olympia 2022 mussten sich bis am 14. November 2013 bewerben.

Nur die Städte Almaty und Peking hielten Bewerbung für Olympia 2022 aufrecht

Nach misslungener Kandidatur der kasachischen Stadt Almaty für die Spiele 2014, folgte nun ein zweiter Versuch. Im August 2012 war Almaty die erste Stadt, welche ihre Kandidatur öffentlich machte.

Almaty 2022
Die grosse Delegation von Almaty für die Kandidatur um Olympia 2022. - Keystone

Durch ihre Investitionen für die Winter-Asienspiele 2011 besass die Region bereits eine gute Wintersportinfrastruktur. Zudem sollten für die Winter-Universiade 2017 noch weitere Sportstätten gebaut werden. Für Olympia 2022 hätten dann lediglich eine zusätzliche Arena für Eishockey und eine Bobbahn gebaut werden müssen.

Am 5. November 2013 bewarb sich dann auch Peking um die Ausrichtung der Winterspiele 2022. Die Wettbewerbe im Schnee sollen im 160 Kilometer entfernten Zhangjiakou stattfinden, wo es ein grosses Skigebiet gibt.

Olympia 2022
Eigentlich hätten die Wettkämpfe in sämtlichen Snowboard- und Ski-Freestyle-Disziplinen im chinesischen Zhangjiakou stattfinden sollen. Foto: Luo Yuan/XinHua/dpa - dpa-infocom GmbH

In Peking selbst sind hingegen alle Eiswettbewerbe geplant. Um die Reisezeit zwischen Peking und Zhangjiakou auf 40 Minuten zu verkürzen, ist eine neue Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnstrecke geplant.

Olympia 2008 Peking
Das Nationalstadion in Peking wird nach den Sommerspielen 2008 zu den Winterpspielen 2022 wieder Ort einer olympischen Eröffnungsfeier. Foto: -/kyodo/dpa - dpa-infocom GmbH

Peking war bereits Gastgeberstadt der Olympischen Sommerspiele 2008.

Abstimmung im Juli 2015

Die Abstimmung über den Austragungsort fand an der IOC-Sitzung am 31. Juli 2015 in Kuala Lumpur statt. Dabei hat Peking mit 44:40-Stimmen gegen die kasachische Stadt Almaty gewonnen.

Olympia 2022 Vergabe
IOC-Präsident Thomas Bach öffnete das Kuvert mit der Vergabe des Ausrichtungsortes von Olympia 2022 - Peking hat gewonnen. - Keystone

Nachdem es beim ersten Wahldurchgang technische Probleme gegeben hatte, wurde ein weiterer Durchgang durchgeführt, bei dem 85 Stimmen abgegeben wurden. IOC-Präsident Thomas Bach enthielt sich der Stimme.

Die alpinen Wettbewerbe werden hauptsächlich in Yanqing, die nordischen in Zhangjiakou ausgetragen.

Yanqing Olympia 2022
Ein Blick auf das National Sliding Centre im chinesischen Yanqing. Foto: -/kyodo/dpa - dpa-infocom GmbH

Rückzug verschiedener Bewerbungen

Sieben von insgesamt neun Bewerberstädten zogen ihre angekündigten Bewerbungen wieder zurück. In allen Fällen scheiterten sie an zu hohen Kostenerwartungen oder wurden von der Bevölkerung überwiegend abgelehnt.

Unter anderem hat sich Barcelona als Austragungsort beworben, zog die Kandidatur im Oktober 2013 jedoch wieder zurück. Die Eiswettbewerbe hätten in Barcelona und die Schneewettbewerbe in den Pyrenäen stattgefunden. Grund für den Rückzug sei die Kürzung staatlicher Gelder gewesen.

Barcelona Olympia 1992
Barcelona war bereits einmal Austragungsort der olympischen Sommerspiele 1992. Eine Kandidatur für die Winterspiele 2022 ist fehlgeschlagen. - Keystone

Auch Krakau wollte sich Ende 2013 gemeinsam mit der Slowakei bewerben. Die Bevölkerung stimmte im Mai 2014 jedoch gegen eine Ausrichtung der Winterspiele.

Mit Lemberg bewarb sich auch eine ukrainische Stadt für die Austragung von Olympia 2022. Aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Situation im Land wurde diese jedoch zurückgezogen.

Graubünden Abstimmung Olympia
Mario Salis, Gemeinderatspraesident von St. Moritz, verkündet das Resultat zur Abstimmung über eine Kandidatur der Olympischen Winterspiele 2022, - Keystone

Auch die Schweiz wollte kandidieren. Zunächst wurde dieses Vorhaben als Davos/St. Moritz beworben, später nur noch im Namen von St. Moritz.

St. Moritz war bereits 1928 und 1948 Gastgeber von Olympischen Winterspielen.

Olympia St. Moritz
1928 fungiert die Schweiz mit St. Moritz erstmals als Gastgeber der Olympischen Winterspiele. - Keystone

Voraussetzung für eine offizielle Kandidatur wäre die Annahme durch die Bündner Stimmbevölkerung gewesen. Am 3. März 2013 lehnte der Kanton Graubünden insgesamt den Kredit für die Kandidatur mit 41'758 zu 37'540 Stimmen ab.

Des Weiteren scheiterten auch die Kandidaturen von München, Stockholm und Oslo.

Maskottchen

Die Maskottchen von Olympia 2022 sind der grosse Panda Bing Dwen Dwen und die chinesische Laterne Shuey Rhong Rhong. Sie sollen als Botschafter für den Wintersport dienen und Freude bereiten.

Olympische Spiele 2022 Maskottchen
Erster Schnee fällt am 9. November 2021 im Yanqing-Bezirk auf die Maskottchen der Olympischen Spiele 2022 (Panda «Bing Dwen Dwen») und der Winter-Paralympics (Laterne «Shuey Rong Rong»). - beijing2022.cn/chinadaily.com.cn

In Mandarin hat «Bing» mehrere Bedeutungen, wobei die häufigste «Eis» ist. Das Wort symbolisiert auch Reinheit und Stärke, während «Dwen Dwen» robust und lebendig bedeutet.

Bing Dwen Dwen trägt eine Ganzkörperschale aus Eis, die einem Astronautenanzug ähnelt. Dies dient als Tribut an die Umarmung neuer Technologien für eine Zukunft mit unendlichen Möglichkeiten.

Maskottchen Olympia 2022
Bing Dwen Dwen, das offizielle Maskottchen für Peking 2022 wurde im September 2019 verkündet. - Keystone

Shuey Rhon Rhon dient als paralympisches Maskottchen. «Shuey» hat die gleiche Aussprache wie das chinesische Schriftzeichen für Schnee. Das erste «Rhon» im Namen bedeutet «zusammenschliessen, tolerieren». Das zweite «Rhon» steht für «verschmelzen» und «sich erwärmen».

Der Name drückt Hoffnung auf mehr Integration von Menschen mit Behinderung aus sowie auf Verständnis zwischen den Kulturen der Welt.

Menschenrechtsverletzungen und Boykott

Der Pekinger Aussenamtssprecher Zhao Lijian übte scharfe Kritik an den USA. Dies aufgrund eines möglichen Olympia-Boykotts. Die USA werfen China Menschenrechtsverletzungen vor, besonders im Umgang mit den Minderheiten der Uiguren und Tibeter.

Olympia 2022 China
Im Falle eines politischen Boykotts der Olympischen Winterspiele in Peking droht China den USA mit «entschiedenen Gegenmassnahmen». Foto: Friso Gentsch/dpa - dpa-infocom GmbH

Im Februar hatte ein Bündnis internationalen Menschenrechtsgruppen und Vertretern von Minderheiten in China die Staatengemeinschaft zur Nicht-Teilnahme aufgefordert.

Die USA haben nun einen diplomatischen Boykott für Olympia 2022 angekündigt. Die Regierung werde keine diplomatischen oder offiziellen Vertreter zu den Olympischen Spielen nach China schicken. Auf einen kompletten Boykott verzichte man, weil man die Sportler nicht bestrafen wolle.

Mehr zum Thema:

Botschafter Abstimmung Regierung Uiguren IOC Olympia 2022