Im Prozess gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers (KZ) Sachsenhausen will das Landgericht Neuruppin in Brandenburg am Dienstag (10.00 Uhr) ein Urteil verkünden.
Blick in Gerichtssaal
Blick in Gerichtssaal - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dem Wachbataillon des KZ Sachsenhausen, in dem die SS ein grosses Kontingent stationiert hatte, soll er bis 1945 angehört haben..

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 101-jährigen Josef S. Beihilfe zum Mord in mehr als 3500 Fällen vor. Demnach soll S. zwischen 1942 und 1945 «wissentlich und willentlich» an der Ermordung von Lagerinsassen mitgewirkt haben.

Dem Wachbataillon des KZ Sachsenhausen, in dem die SS ein grosses Kontingent stationiert hatte, soll er bis 1945 angehört haben. Die Staatsanwaltschaft fordert fünf Jahre Haft. Der Verteidigung beantragte hingegen einen Freispruch. Der Angeklagte selbst hatte in Verlauf des im Oktober vergangenen Jahres begonnenen Prozesses bestritten, in dem Lager tätig gewesen zu sein. Das Verfahren findet aufgrund der Nähe zum Wohnort von S. und aus Platzgründen in einer Sporthalle in Brandenburg an der Havel statt.

Mehr zum Thema:

Freispruch Mord Haft