Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat die US-Videoplattform Youtube aufgefordert, die Sperrung eines deutschsprachigen Kanals des russischen Senders RT aufzuheben.
Youtube geht gegen Falschinformationen zum Impfen vor
Youtube geht gegen Falschinformationen zum Impfen vor - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Medienaufsichtsbehörde: Schritt ist «destruktive Zensur».

Es handle sich bei dem Schritt um «destruktive Zensur», erklärte die Behörde am Freitag in Moskau. Youtube hatte am Donnerstag einen weiteren RT-Kanal blockiert, nachdem es im September bereits die deutschsprachigen Kanäle «RT DE» und «Der Fehlende Part» gesperrt hatte.

Roskomnadsor erklärte, sie habe in einem Brief an den US-Konzern die Wiederherstellung des Zugangs zum Kanal sowie eine Erklärung für die Sperrung gefordert. Das Vorgehen von Youtube verstosse «gegen die Grundprinzipien der freien Verbreitung von Informationen und des ungehinderten Zugangs zu diesen», betonte die Behörde.

RT, früher unter dem Namen Russia Today bekannt, teilte mit, sein neuer Kanal «Auf Sendung» sei ohne jegliche Erklärung blockiert worden. Youtube sagte der Nachrichtenagentur AFP, es habe den Kanal blockiert, weil RT damit versucht habe, die Sperrung seiner früheren deutschsprachigen Kanäle zu umgehen.

Die Google-Tochter Youtube hatte vor einigen Monaten ihr Vorgehen gegen Falschinformationen von Impfgegnern verschärft. Die deutschsprachigen Youtube-Kanäle von RT waren laut Unternehmensangaben wegen eines Verstosses gegen die Richtlinien bei der Berichterstattung über die Corona-Pandemie gesperrt worden.

Mehr zum Thema:

Google Coronavirus Youtube