Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich für den Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz als neuen CDU-Vorsitzenden ausgesprochen.
CDU-Vorsitzkandidaten Braun, Merz, Röttgen (v.l.)
CDU-Vorsitzkandidaten Braun, Merz, Röttgen (v.l.) - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Sachsens Ministerpräsident: «Merz wäre die beste Lösung».

«Friedrich Merz wäre die beste Lösung», sagte Kretschmer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Samstagsausgaben). «Er hat viel Erfahrung, einen klaren ordnungspolitischen Kompass, ist mit grosser Freude am Werk und hat sich deutlich breiter aufgestellt», sagte Kretschmer. Er habe auch das Gefühl, «dass Friedrich Merz von den Mitgliedern der CDU und vom Grossteil der Bevölkerung gewollt wird».

Ob er sich selbst um den Vize-Vorsitz der Bundes-CDU bewerben werde, liess Kretschmer offen. «Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen. Aber an welcher Stelle das sein wird, werde ich entscheiden, nachdem der Vorsitzende gewählt ist», sagte der sächsische Ministerpräsident.

Nach dem historisch schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl hält die CDU im Dezember erstmals eine Mitgliederbefragung über den künftigen Parteivorsitzenden ab. Um die Nachfolge von Armin Laschet bewerben sich neben Merz der frühere Umweltminister Norbert Röttgen sowie der scheidende Kanzleramtsminister Helge Braun. Der nächste CDU-Vorsitzende soll dann auf einem digitalen Parteitag am 21. und 22. Januar gewählt werden.

Mehr zum Thema:

CDU